Xiaomi Aktie auf dem Weg zum Weltmarktführer

18.10.2021 | Frank Seehawer

Xiaomi Aktienanalyse

Smart Devices sind aus dem Alltag nicht mehr wegzudenken. Rund um die Hardware hat sich mittlerweile ein Ökosystem gebildet, welches einen zusätzlichen Nutzen stiftet.

Bereits in unserer Apple Aktienanalyse haben wir auf das Zukunftspotential dieser Software Services hingewiesen. Für den Premiumanbieter Apple handelt es sich hier um ein glänzendes Geschäft, welches auch das Unternehmenswachstum antreibt.

Ein ähnlich gutes Geschäft besitzt der chinesische Hersteller von Smartphones Xiaomi (ISIN: KYG9830T1067). Im Gegensatz zu Apple bietet der mittlerweile zweitgrößte Smartphone-Hersteller der Welt seine technologisch ebenbürtigen Produkte zu deutlich günstigeren Preisen an.

Seit Jahresbeginn 2021 hat die Xiaomi Aktie fast 40 Prozent nachgegeben:

Xiaomi Aktie Kursperformance YTD
Das gute Preis-Leistungs-Verhältnis kommt jedoch bei den Kunden gut an: So weist Xiaomi mit Abstand das größte Wachstum unter den führenden Smartphone-Herstellern auf. Xiaomi überzeugt außerdem mit einer geringen Verschuldung sowie einer günstigen Bewertung.

In der High-Growth-Investing-Analyse wird die Aktie als Topscorer geführt. Aber ist die Aktie deshalb auch ein Kauf?

Das Wichtigste in Kürze
  • Xiaomi ist der weltweit zweitgrößte Hersteller von Smartphones
  • Eigene IoT-Plattform auf der immer mehr Geräte miteinander verbunden werden
  • Die Bewertung ist günstig, das Wachstum hoch
  • Die Risiken der China Aktie sind nicht zu unterschätzen

Unternehmensprofil – zweitgrößter Smartphone-Hersteller der Welt

Xiaomi ist ein im Jahr 2010 gegründeter Hersteller von Smartphones und Konsumelektronik. Das Unternehmen verfolgt eine klare Premium-Produktstrategie zu Discountpreisen. Vereinfacht gesprochen erwirbt man mit Xiaomi’s Produkten eine Apple-ähnliche Qualität zu Aldi-Preisen.

Xiaomi Marke(Quelle: 2021 Q2 Results Presentation)

Die Strategie zielt darauf ab, mit hochwertigen und günstigen Smartphones einen hohen Marktanteil zu erreichen. Im nächsten Schritt soll mit der eigenen Plattform das große Geld verdient werden.

Bisher scheint diese Strategie aufzugehen, denn bereits heute ist Xiaomi zu dem zweitgrößten Smartphone-Hersteller der Welt aufgestiegen. Mit einem Marktanteil im zweiten Quartal 2021 von 16,7 Prozent hat das chinesische Unternehmen mehr Smartphones ausgeliefert als der amerikanische Konkurrent Apple (14,5 Prozent Marktanteil). Der Marktführer Samsung ist mit einem Marktanteil von 18,4 Prozent nicht weit entfernt (Samsung Aktienanalyse).

Interessant ist auch das Wachstum der ausgelieferten Smartphones. Hier fällt auf, dass Xiaomi mit einem Zuwachs von 83 Prozent auf der Überholspur fährt. Kein anderer Hersteller weist so hohe Absatzzuwächse aus wie Xiaomi. Zum Vergleich: Samsung kommt gerade mal auf einen Zuwachs von 8,1 Prozent und Apple auf 1,3 Prozent.


Umsatzverteilung Xiaomi

Das größte Geschäft wird mit Smartphones gemacht. Rund 67 Prozent der Umsätze lassen sich den intelligenten Telefonen zurechnen. Smartphones sind dabei nicht die einzigen Produkte des Unternehmens:

Xiaomi Umsatzverteilung

(Quelle: 2021 Q2 Results Presentation)

So werden auch smarte Geräte wie Saugroboter, Wasserkocher, Lampen, Raumerfrischer, Tablets, Router, Fernseher, Bluetooth Speaker, oder Smartwatches hergestellt. Neben seinen Smartphones ist Xiaomi auch für seine Mi Saugroboter bekannt.

Im Kern geht es um die eigene Plattform AIoT. Hierbei handelt es sich um eine Technologieplattform, die mit Hilfe künstlicher Intelligenz verschiedene Geräte miteinander interagieren lassen kann. Die technischen Lifestyle-Produkte und IoT-Geräte von Xiaomi stellten zuletzt etwas mehr als 23 Prozent der Umsätze. Das dritte Geschäftsfeld, Internetservices, besitzt mit einem Umsatzanteil von 8 Prozent noch eine geringe Bedeutung.

Von der geographischen Seite verbucht Xiaomi die Hälfte der Umsätze im Heimatland China. Bedeutender wird der Auslandsmarkt, denn zuletzt erhöhten sich hier die Umsätze mit 81,6 Prozent deutlich schneller als der Gesamtumsatz.


Immer mehr Geräte machen die IoT-Plattform wertvoller

Zum Ende des zweiten Quartal 2021 wurden gut 375 Millionen Geräte auf der AIoT-Plattform vernetzt – ein Plus von 34 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Die Anzahl der Nutzer, die mehr als fünf Geräte mit Xiaomi's AIoT-Plattform vernetzt haben, wächst ebenso stetig. Im Vergleich zum Vorjahr liegt hier das Plus bei gut 45 Prozent.

Auch die Anzahl der monatlich aktiven Nutzer (MAU) erreicht von Quartal zu Quartal neue Rekordwerte. Weltweit nutzen bereits 454 Millionen Menschen die Plattform von Xiaomi.


Ist Xiaomi profitabel?

Der Erfolg spiegelt sich auch monetär wider, denn das Unternehmen wächst profitabel. So wurde im Geschäftsjahr 2020 ein Rekordumsatz von 246 Milliarden Renminbi erzielt. Das operative Ergebnis erreichte mit 24 Milliarden Renminbi ebenfalls einen Rekordwert. Die operative Marge beläuft sich fast auf 10 Prozent.

Auffallend ist zudem, dass Xiaomi zu einem Technologie-Investor heranwächst. So hat man bis zum 30. Juni 2021 in über 330 Unternehmen zu einem aggregierten Buchwert von 58 Milliarden Renminbi investiert. Im Vergleich zum Vorjahr entspricht dies einer Steigerung von 57 Prozent. Kern der Investments bezieht sich auf die Verstärkung des eigenen Ökosystems.


Die letzten Quartalszahlen und der Ausblick auf 2021

Deutlich besser als das Gesamtjahr 2020 präsentiert sich das zweite Quartal 2021. Hier wurden Umsatzerlöse von knapp 88 Milliarden Renminbi ausgewiesen – ein Plus von 64 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Das operative Ergebnis konnte sich sogar verdoppeln. Es stieg von 5,4 Milliarden Renminbi im zweiten Quartal 2020 auf 10,7 Milliarden Renminbi im zweiten Quartal 2021.


Ausblick 2021 und Xiaomi Analystenmeinungen

Ein Ausblick auf Gesamtjahr 2021 existiert nicht. Analysten gehen aber von weiteren Zuwächsen aus. So werden die Umsätze gemäß S&P Global Market Intelligence im Durchschnitt von den Analysten mit 342 Milliarden Renminbi erwartet, was einem Zuwachs von rund 39 Prozent entsprechen würde.


Wichtige Kennzahlen der Xiaomi Aktie

In der High-Growth-Investing-Analyse schneidet die Xiaomi Aktie mit einem Score von zwölf Punkten gut ab. Die Aktie ist damit ein aktueller Topscorer der HGI-Strategie.

Xiaomi Aktie High-Growth-Investing-Analyse

Besonders viele Punkte konnten bei der Bewertung für das starke Umsatzwachstum und den geringen Verschuldungsgrad gesammelt werden. Keine Punkte gab es für den geringen Wert der Gross Margin von 16,6 Prozent.

Zukünftig könnte es beim Umsatzwachstum Punktabzüge geben, da dieses maximal in Höhe von 40 Prozent erwartet wird.


Bewertung der Xiaomi Aktie

Mit einem EV/Sales Ratio von 1,2 ist die Xiaomi Aktie für ein Wachstumsunternehmen keineswegs teuer. Auch gemessen an dem erwarteten Kurs-Gewinn-Verhältnis von 18 liegt objektiv gesehen – für ein stark wachsendes Unternehmen – keine hohe Bepreisung vor.

Xiaomi Aktie EV/Sales
Eine Begründung für die niedrige Bewertung könnte in der China Aktie selbst liegen. Häufig werden Aktien mit Hauptsitz in China von Investoren gemieden, da man mit staatlichen Eingriffen in das operative Geschäft rechnen muss.

Besonders Technologieunternehmen hatten zuletzt mehrfach die Durchsetzungsmacht der Zentralregierung Peking zu spüren bekommen.


Fazit

Die Xiaomi Aktie überzeugt durch ein bewährtes Geschäftsmodell mit Zukunftspotential. Nicht nur im Smartphone-Bereich ist der Weltmarkt für günstige und qualitativ hochwertige Produkte bei weitem noch nicht erschlossen. Auch im Markt “Internet der Dinge” existiert großes Potenzial, das Xiaomi gerade erst begonnen hat zu erschließen. Darüber hinaus wächst das Xiaomi-Ökosystem weiter, was die eigene Plattform wertvoller für Kunden und Entwickler macht.

Mit Blick auf die Finanzen sind die Verschuldung und Bewertung solide. Ausbaufähig könnte die Profitabilität sein. Potenziell liegen damit schon einmal wichtige Kriterien für ein interessantes Investment vor.

Das größte Risiko der Aktie könnte aber im China-Bezug lauern. Hier zeigte sich der chinesische Staat in der jüngsten Vergangenheit als unberechenbar. Viele Technologieunternehmen werden reguliert. Ohne Vorankündigungen muss man ständig mit Verboten rechnen.

Auch könnte die Nutzung chinesischer Produkte wegen potenzieller Sicherheitsrisiken in westlichen Ländern – wie bei Huawei geschehen – eingeschränkt oder verboten werden.

Für Investoren sind das unerträgliche Zustände, weshalb chinesische Technologieaktien mittlerweile stärker gemieden werden. Ob man eine ähnliche Strategie auch bei der Xiaomi Aktie anwenden sollte, das bleibt jedem Investor selbst überlassen.

Aus der Perspektive eines High-Growth-Investors könnte es sich jedoch um ein durchaus spannendes Unternehmen mit Zukunftspotential handeln. Die Risiken sind jedoch deutlich erhöht.



Wenn Du wöchentlich neue Investmentideen und kostenlose Aktienanalysen, die nach der Levermann-, High-Growth-Investing- oder Dividenden-Strategie ausgewählt wurden, per E-Mail bekommen möchtest, dann kannst Du jetzt unseren kostenlosen aktien.guide Newsletter abonnieren.

Der Autor und/oder mit dem aktien.guide verbundene Personen oder Unternehmen besitzen oder können Anteile von Xiaomi besitzen. Dieser Beitrag stellt eine Meinungsäußerung und keine Anlageberatung dar. Bitte beachte die rechtlichen Hinweise.

author_frank_seehawer.png

Autor: Frank Seehawer

Frank Seehawer ist mehrere Jahre als Investor Relations Manager und Wertpapieranalyst tätig gewesen. Als graduierter Ökonom beschäftigt er sich schon seit über 20 Jahren mit den Aktienmärkten im In- und Ausland. Sein Fachwissen über Aktien teilt er als freier Autor unter anderem mit den Lesern der deutschen Ausgabe von Motley Fool.