Samsung Aktie: Der Allrounder punktet mit hohen Dividenden

10.08.2021 | Tobias Scheufele

Samsung Aktie Beitragsbild

Fernseher, Handys, Laptops, Haushaltsgeräte - beinahe jeder Konsument von Elektronikartikeln besaß in seinem Leben bereits eines oder mehrere Samsung-Produkte. Umso interessanter ist es, einen Blick auf die Samsung Aktie (ISIN: KR7005930003) zu werfen. Dem Konzern aus Südkorea ist es gelungen, sich zu einem innovativen und weltweit operierenden Konglomerat mit mehr als 200 Milliarden Dollar Umsatz zu entwickeln. Sogar im Jahr 2020 während der Corona-Pandemie konnte Samsung durch seine vielen Tätigkeitsfelder den Umsatz um mehr als 2 Prozent zu steigern, während viele Unternehmen Umsatzeinbußen hinnehmen mussten. Der Nettogewinn des Unternehmens stieg sogar überproportional um 21 Prozent. Dies blieb auch den Investoren nicht verborgen. Vom Tief im März 2020 konnte sich die Samsung Aktie bis Anfang Januar 2021 mehr als verdoppeln. Seitdem ist sie jedoch in einer Seitwärtsbewegung gefangen.

Samsung Aktie Aktienkurs YTD 2021


Die Aktienkursentwicklung 2021 steht im Gegensatz zur operativen Entwicklung des Unternehmens in 2021. Im zweiten Quartal 2021 konnte Samsung seine Erlöse um weitere 20 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal steigern. Das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) der letzten 12 Monate liegt bei knapp 19. Zudem weist Samsung eine Dividendenrendite von 3,6 Prozent auf.

Ist die Samsung-Aktie für Dividendeninvestoren aktuell kaufenswert? Wie ist das Unternehmen für die Zukunft aufgestellt? Kann es seine derzeit hohe Dividende auch zukünftig finanzieren? Diese Fragen möchten wir in der nachfolgenden Aktienanalyse beantworten.


Unternehmensprofil von Samsung

Das Unternehmen Samsung wurde im Jahr 1969 von Lee Byung-chull gegründet und im Jahr 1975 erfolgte der Börsengang an der heimischen koreanischen Börse. Samsung ist das größte Unternehmen Südkoreas und Arbeitgeber von knapp 110.000 Menschen. Samsung Electronics besitzt über seine Konzernstruktur insgesamt 241 Unternehmen, deren größtes Samsung Electronics America darstellt. Zudem besitzt Samsung etwa 20 Prozent am börsennotierten Batteriehersteller Samsung SDI (ISIN: US7960542030). Der Anteil ist derzeit etwas mehr als 8 Milliarden Dollar wert.

Das operative Geschäft von Samsung ist in fünf Segmente gegliedert. Die Consumer Electronics-Division (CE) produziert und verkauft elektronische Großgeräte, die TV-Geräte, Monitore, Kühlsysteme, Waschmaschinen und Klimaanlagen umfassen. Die IT & Mobile-Division (IM) kümmert sich um Computer, Smartphones und IT-Systeme. Die Device Solution-Division (DS) umfasst zum Einen die Halbleiterproduktion sowie zum Anderen Panels für TV-Geräte sowie Computer und Smartphones, auch Display Panel-Sparte (DP) genannt. Das letzte Segment wird von Samsung als Harman Division bezeichnet und umfasst Audio- und Steuerungslösungen für Automobile sowie Lautsprecher.

TV-Geräte

Die Produktkategorie mit dem größten Umsatz in der Consumer Electronics-Division sind TV-Geräte. Im vergangenen Geschäftsjahr wuchs die Nachfrage nach Geräten mit hoher Ultra-HD Auflösung um 20 Prozent, die nach Geräten mit 75 Zoll und mehr sogar um 88 Prozent. Der Gesamtmarkt hingegen stagniert seit mehreren Jahren bei ca. 220 Millionen jährlich verkauften Geräten. Interessanterweise setzt Samsung als einziger der großen Hersteller weiterhin auf eine LED und Mikro LED Technologie und nicht auf die vermeintlich bessere Technologie OLED, die beispielsweise LG, Panasonic oder auch Sony benutzen. Dennoch verzeichnet das Unternehmen durch seine neueste Produktlinie QLED (nicht zu verwechseln mit OLED) in den letzten Jahren dreistellige Wachstumsraten und konnte seine Marktposition als weltweite Nummer 1 bei TV-Geräten sogar ausbauen. Der Marktanteil wuchs in diesem Segment von 29 Prozent in 2018 auf 32 Prozent in 2020.

Smartphones

Während Samsung im TV-Geschäft seine dominante Marktposition ausbauen kann, verliert das Unternehmen im Bereich der Smartphones kontinuierlich Marktanteile. Während in 2018 noch 17 Prozent aller verkauften Smartphones Samsung Produkte waren, liegt der Anteil derzeit bei 16 Prozent. Trotzdem ist Samsung auch hier globaler Marktführer. Durch innovative und hochauflösende Geräte mit deutlich größeren Displays sowie faltbaren Smartphones plant das Unternehmen seine Vormachtstellung zu sichern. Das Unternehmen war außerdem das erste mit einem 5G fähigen Smartphone. Dennoch zeigt der Smartphone-Markt laut Samsung eine hohe Sättigung.

Halbleiter

Die Halbleitersparte ist in Speicherprodukte sowie “Central Processing Units” (CPU’s) zu gliedern, wobei Speicherchips hier als das Schlüsselprodukt anzusehen sind. Samsung erwartet einen Marktzuwachs von mehr als 20 Prozent. Laut eigenen Angaben ist Samsung das einzige Unternehmen, das die neue und feinere EUV-Lithografie von ASML verwendet, wodurch die Chips kleiner und leistungsfähiger werden. Dadurch erwartet Samsung in den nächsten Jahren einen Ausbau der Marktanteile, die derzeit bei ca. 43 Prozent% liegen. Mehr Informationen zum Halbleitermarkt können in unserer ASML-Aktienanalyse (“ASML Aktie: Der Profiteur vom Chip-Boom ist zweifacher Topscorer”) nachgelesen werden.

Bildschirme

In der Bildschirm Panel Division weist Samsung derzeit einen Marktanteil von knapp 44 Prozent auf. Im Bereich der Smartphones setzt Samsung hier im Gegensatz zu TV-Geräten auf die OLED-Technologie und erwartet zukünftig Umsatzzuwächse durch eine steigende Kundennachfrage.

Lautsprecher und Automotive

Während Samsung seine Position im Lautsprecher-Segment durch die großen Wettbewerber wie Amazon, Google oder Apple gefährdet sieht, konnte das Unternehmen im Bereich Audio- und Steuerungselemente in Fahrzeugen seine Marktanteile deutlich ausbauen. Das Unternehmen kommt auf einen Marktanteil von 27,5 Prozent (2018: knapp 19 Prozent) und hofft auf weiteres Wachstum durch die erhöhte Vernetzung und digitale Dienste innerhalb des Autos.

Umsatz und Gewinn

Der Umsatz und der Gewinn verteilt sich folgendermaßen über die einzelnen Sparten:

Samsung Aktie Umsatzverteilung je Sparte

Die obige Grafik veranschaulicht, dass der Bereich Device Solutions, der hauptsächlich Halbleitern und Panels produziert, der größte Umsatz- und Gewinntreiber von Samsung ist. Diese Sparte ist für 44 Prozent der Umsätze verantwortlich und trägt mehr als die Hälfte zum operativen Gewinn von Samsung bei. Auf dem zweiten Platz folgen Smartphones und Kleingeräte. Die umsatzschwächste Sparte sind TVs und Großgeräte mit 20 Prozent der Umsätze und 10 Prozent der operativen Gewinne. Der Bereich Harman hat einen vernachlässigbaren Effekt auf den Unternehmensumsatz und -gewinn.


Financials von Samsung Electronics

Im zweiten Quartal dieses Geschäftsjahres konnte Samsung Electronics gegenüber dem Vorjahr um 20 Prozent im Umsatz wachsen. Damit konnte das Unternehmen sein Umsatzwachstum von 12 Prozent in den letzten 12 Monaten beschleunigen. Gegenüber dem Vorquartal ging der Umsatz auch saisonal bedingt leicht um 3 Prozent zurück. Dank geringerer Kosten, war es dem Unternehmen dennoch möglich, den Betriebsgewinn gegenüber dem ersten Quartal um 34 Prozent und gegenüber dem Vorjahr sogar um 53 Prozent zu steigern.

Auch die Eigenkapitalrendite konnte das Unternehmen weiter steigern. Wie im folgenden Chart zu sehen ist, gab es in den letzten Jahren bereits eine positive Entwicklung.

Samsung Aktie Eigenkapitalrendite 1 Jahr

Die Rendite für das zweite Quartal beträgt sogar 14 Prozent und liegt deutlich über den Werten der vergangenen Jahre. Insgesamt weist Samsung Electronics in diversen Metriken eine steigende Profitabilität auf.

Als größter Wachstumstreiber erwies sich im vergangenen Quartal die Sparte Consumer Electronics und im Besonderen die Verkäufe von TV-Geräten, die um 32 Prozent respektive 35 Prozent wuchsen. Auch die Halbleitersparte wuchs überproportional um 25 Prozent, während die Smartphoneverkäufe nur um 8 Prozent zulegen können. Schafft es das Unternehmen weiterhin, in der Halbleitersparte überproportional zu wachsen, werden die Margen auch zukünftig steigen.


Wichtige Kennzahlen der Samsung Aktie

Samsung Electronics weist trotz des derzeit niedrigen Zinsumfelds eine sehr hohe “Cashquote” bei einer sehr niedrigen Verschuldung auf. Während das Unternehmen 111 Billionen Südkoreanischer Won (etwa 82,3 Milliarden Euro) an Barreserven angespart hat, liegen die bilanzierten Schulden des Unternehmens derzeit bei nur 16 Billionen Won (knapp 12 Milliarden Euro). Das Unternehmen könnte problemlos alle Verbindlichkeiten von 102 Billionen Won (knapp 76 Milliarden Euro) in bar bezahlen. Des Weiteren besitzt das Unternehmen Vermögenswerte in Höhe von 374 Billionen Won (277 Milliarden Euro). Auch die Eigenkapitalquote des Unternehmens ist mit 73 Prozent außergewöhnlich hoch, wenngleich sich diese in einem leichten Abwärtstrend befindet.

Samsung Aktie Eigenkapitalquote 3 Jahre

Das Unternehmen verfügt daher über eine sehr sichere und gesunde Bilanz. Allerdings signalisiert der hohe Barmittelbestand, dass Samsung aktuell nicht weiß, wo das Geld sinnvoll investiert werden kann (z.B externe Akquisitionen oder die Finanzierung interner Innovationen). Auf der anderen Seite hat das Unternehmen so genügend Spielraum für Dividendenerhöhungen oder auch Aktienrückkäufe.


Wie viel Dividende zahlt Samsung?

Samsung zahlt eine Dividende in Höhe von 2,22 Euro bzw. 2.994 südkoreanischer Won. Die Dividende wird vierteljährlich ausgeschüttet. Derzeit liegt die Dividendenrendite bei 3,6 Prozent und somit deutlich über dem 10-jährigen Durchschnitt von 2,7 Prozent. Die Dividende ist im Durchschnitt der letzten 5 Jahre um jährlich 48 Prozent gewachsen. Besonders stark war die Anhebung der Dividende überraschenderweise im Geschäftsjahr 2020, als sich die Dividende trotz operativer Beeinträchtigung durch das Coronavirus mehr als verdoppelte. Wie im unten stehenden Chart zu sehen, wurde die Dividende in 9 der letzten 10 Jahre angehoben, während sie lediglich im Jahr 2019 gegenüber dem Jahr 2018 konstant blieb.

Samsung Aktie Dividendenhistorie 10 Jahre

Trotz der hohen Dividendenkontinuität und -rendite der letzten 10 Jahre liegt die Ausschüttungsquote (engl. Payout-Ratio) aktuell bei lediglich 37 Prozent des jährlichen Konzerngewinns. Berücksichtigt man den hohen Cashbestand des Unternehmens und die niedrige Verschuldung, sind weitere Erhöhungen der Dividende durchaus wahrscheinlich.


Bewertung der Samsung Aktie

Das KGV der Aktie von Samsung Electronics liegt derzeit bei 19 und somit über dem 5-Jahresdurchschnitt. Allerdings relativiert das hohe Wachstum inklusive einer Verbesserung der operativen Marge diese historisch hohe Bewertung. Das Forward-KGV liegt durch das Wachstum folglich bei 13 und somit nicht hoch. Der Chart für das “ Forward-KGV” des Unternehmens zeigt, dass die Bewertung bei Verwendung der Kennzahl “Forward-KGV” deutlich unter dem Durchschnitt der letzten Jahre liegt und die aktuelle Bewertung mit einem KGV von 19 lediglich Ausdruck gestiegenen Wachstums und höherer Profitabilität ist.

Samsung Aktie KGV forward 13 Jahre

Sollte das Unternehmen das durchschnittliche Umsatzwachstum der vergangenen vier Jahre von 7 Prozent jährlich ab 2022 beibehalten oder dies wie in den letzten zwei Quartalen sogar noch steigern, ist die Aktie derzeit günstig bewertet. Des Weiteren werden die Gewinne aufgrund der starken Margenentwicklung in den nächsten Jahren überproportional steigen, was das KGV weiter sinken lässt.


Fazit zur Samsung Aktie

Samsung hat sich in verschiedensten Märkten eine dominante Position erarbeitet und glänzt in etlichen Bereichen (beispielsweise Innovationsführer bei faltbaren Smartphones). Nach dem Tod des Konzernchefs Lee Kun-hee, der zugleich auch der reichste Mann Südkoreas war, wird das Unternehmen nun von drei CEOs geführt, die zugleich auch ihren Spezialbereichen vorstehen. So wird sichergestellt, dass die Firmenlenker den Überblick über das Gesamtunternehmen nicht verlieren.

Trotz des üblichen Konglomeratsabschlags ist die Samsung Aktie mit einem Forward-KGV von unter 14 und einer Dividendenrendite von 3,6 Prozent günstig bewertet. Durch die vielen verschiedenen Geschäftsbereiche, in denen das Unternehmen aktiv ist, minimieren sich zudem die Risiken signifikanter Umsatz- oder Kursrückgänge. Auf der anderen Seite werden dadurch auch hohe Umsatzzuwächse von 20 Prozent und mehr, wie es in den letzten beiden Quartalen der Fall war, in Zukunft eher selten sein. Dennoch zeigt das Unternehmen einen positiven Trend hinsichtlich seiner operativen Profitabilität, weshalb die Gewinne auch in Zukunft überproportional zulegen könnten.

Sollte das Unternehmen seine Kapitalstruktur effizienter und seinen hohen Cashbestand “aktionärsfreundlicher” nutzen, winken Aktionären zusätzlich zu der lukrativen Dividendenrendite zukünftig deutliche Kurssteigerungen.


Willst Du wöchentlich neue Investmentideen und kostenlose Aktienanalysen bekommen, die nach der Levermann-, High-Growth-Investing- oder Dividenden-Strategie ausgewählt wurden? Dann kannst Du jetzt unseren kostenlosen aktien.guide Newsletter abonnieren.

Der Autor und/oder mit dem aktien.guide verbundene Personen oder Unternehmen besitzen oder können Anteile von Samsung besitzen. Dieser Beitrag stellt eine Meinungsäußerung und keine Anlageberatung dar. Bitte beachte die rechtlichen Hinweise.


author_tobias_scheufele.jpg

Autor: Tobias Scheufele

Als Masterabsolvent im Bereich Accounting & Finance, kennt sich Tobias Scheufele bestens mit der Finanztheorie aus. Er wird zukünftig eine Stelle bei der KPMG im Bereich "Valuation" antreten und sammelte bereits bei der BMW AG im Bereich Investor Relations Erfahrungen. Seine Leidenschaft für Aktienanalysen bringt er ab sofort beim aktien.guide ein.