ASML Aktie: Der Profiteur vom Chip-Boom ist zweifacher Topscorer

17.06.2021 | Tobias Scheufele

ASML Aktie - Bild eines Computerchips

Nach der Beschleunigung der Konjunkturerholung in den letzten Monaten ist an den globalen Finanzmärkten eines klar: Die Chip- und Halbleiterindustrie steht in den nächsten Jahren durch einen globalen Mangel vor goldenen Zeiten. Die niederländische AMSL, die Litografiesysteme für Chips herstellt, kann hierbei als einer der europäischen Pioniere im Bereich der Halbleiterausrüstung bezeichnet werden. Der Markt hat diese Sonderstellung bereits vorweggenommen und die Aktie jüngst auf ein neues Allzeithoch von 683.30 USD katapultiert.

Verursacht durch die Kurperformance der letzten 12 Monate, die sich auf sensationelle 93,5 Prozent beläuft, hat es die amerikanische ASML Aktie (ISIN: USN070592100) auch in die Auswahl der Levermann Topscorer geschafft und rangiert dort mit aktuell 4 Punkten (ASML ist derzeit sowohl an der heimischen AEX, als auch an der amerikanischen NASDAQ gelistet. Die im niederländischen AEX-Index gelistete Aktie der ASML weist aktuell hingegen nur eine Bewertung von 3 Punkten nach Levermann aus, da sie den Referenzindex, im Gegensatz zum amerikanischen NASDAQ100, der den Referenzindex der amerikanischen Aktie darstellt, in jedem der letzten drei Monate übertreffen konnte. Dementsprechend wurde der niederländischen Version der Aktie unter dem Punkt Dreimonatsreversal ein -1 zugewiesen, während die amerikanische Aktie, die den NASDAQ100 im April knapp nicht übertreffen konnte, hier 0 Punkte bekommt). Im HGI-Ranking befindet sich ASML mit 12 Punkten ebenfalls unter den Top-Scorern. Das Kursplus hat mittlerweile eine deutliche Ausweitung der Bewertung zur Folge, wie der untenstehende KGV-Chart auf 3-Jahres Sicht beweist.

ASML Aktie - KGV 5 Jahre

Die Aktie bewegt sich derzeit bewertungstechnisch nahe ihrer Höchststände. Doch ist die aktuelle Bewertung gerechtfertigt? Besteht noch weiteres Aufwärtspotenzial und kann der Halbleitermarkt das prognostizierte Wachstum erreichen und auch langfristig halten?


Kurzprofil ASML – eine Erfolgsgeschichte made in the Netherlands

ASML wurde 1984 in Eindhoven als Joint-Venture von ASM International und Philips gegründet und trug damals den Namen ASM Lithography. Dem Namen entsprechend stellen Litografiesysteme, die zur Herstellung von Computer- und Speicherchips notwendig sind, auch heute noch die größte Umsatzkomponente des Unternehmens dar. Die neuen Systeme von ASML nutzen bei der Herstellung von Chips ein sogenanntes extrem-ultraviolettes Licht (EUV), dass mithilfe eines Projektors bestimmte Muster auf extrem dünne Teilchen, auch Wafer genannt, kopiert, die später dann als Schaltkreis genutzt werden können. Diese Prozedur wird anschließend so lange kopiert, bis ein Wafer komplett mit diesen Mustern besetzt ist, und somit eine Schicht der Chips komplettiert. Die Schichten pro Chip variieren hierbei von 10 Schichten für sehr einfach gehaltene, bis hin zu 150 Schichten für komplexe und sehr leistungsstarke Chips. Als Laie kann man sich das wie einen Stempel vorstellen, der ein Blatt Papier auf allen freien Stellen abstempelt, bis dieses komplett mit Stempeln besetzt ist. Anschließend wird dieses Papier mit einer Schicht überzogen, sodass die Stempel nicht verschmieren oder anderweitig beschädigt werden, bevor ein weiteres Papier über das ursprüngliche gelegt wird und mit derselben Prozedur fortgefahren wird, bis die entsprechende Anzahl an Schichten, die benötigt wird, erreicht ist. Diese Muster stellen Teile eines elektrischen Systems, auch Transistor genannt, dar. Diese Transistoren sind bis zu milliardenfach in Prozessoren und Chips enthalten. ASML liefert also wichtige Geräte für die Herstellung von Chips.

Das Unternehmen selbst beschreibt seine langfristige Wachstumsperspektive darin, dass die Herstellung der Transistoren kosten-, zeit- und energieeffizienter wird, indem man diese durch immer effizientere Projektoren mit immer feineren Linien, die projiziert werden, verkleinert. Durch die EUV-Technologie, die ASML laut eigenen Angaben als weltweit einziges Unternehmen nutzt, ist es dem Unternehmen möglich, die Wellenlängen der Litografiesysteme, womit die Wafer bedruckt werden, um das fast 15-fache gegenüber der Vorgängergeneration DUV zu verkleinern. Die Produktpalette wird hier bis ins Jahr 2030 hinaus mit neuen Geräten ausgerollt. Zugleich bietet ASML allerdings auch die Weiterentwicklung und Wartung der existierenden DUV-Systeme an, da dies das aktuell noch meistgenutzte Verfahren ist, während EUV gerade erst in den Massenmarkt eingeführt wird.

Zukünftige Kernmärkte sieht das Unternehmen in den Feldern Smart Home & Infrastructure, 5G, Wearables und Healthcare und der Autonomisierung von Produktion und Mobilität. Im Zeitraum von 2019 bis 2024 erwartet ASML in diesen Bereichen ein jährliches Wachstum von durchschnittlich 7,3 Prozent.


Financials und Ausblick der ASML Aktie

Für das erste Quartal konnte ASML die eigene Prognose bei Weitem übertreffen und erzielte sowohl einen Umsatz- als auch einen Bruttomargenrekord. Die Umsätze konnten auf 4,6 Milliarden Euro steigen und somit die gesetzte Prognose von 3,9-4,1 Milliarden Euro deutlich übertreffen. Die Bruttomarge lag bei 53,9 Prozent, während hier 50-51 Prozent erwartet worden waren. Somit erzielte ASML ein Umsatzwachstum von 83,3 Prozent gegenüber dem ersten Quartal 2020. Allerdings ist dies wenig aussagekräftig, da auch ASML im ersten Quartal des Vorjahres signifikante Einbrüche der Geschäftstätigkeit zu verzeichnen hatte. Auf einer Vergleichsbasis gegenüber dem Vorquartal konnte ASML die Umsätze um 2,5 Prozent steigern. Interessant zu beobachten ist zudem die starke Margenausweitung auf aktuell 53,9 Prozent gegenüber 45,1 Prozent im Vorjahresquartal und 52,0 Prozent in Q4/2020. Allerdings soll sich die Bruttomarge bereits im folgenden Quartal wieder dem Gesamtwert von 2020 (48,6 Prozent) annähern und nur noch 49,0 Prozent betragen, wie CEO Wennink prognostizierte. Die Prognose für das laufende Quartal beinhaltet zudem Umsätze von 4,0-4,1 Milliarden Euro. In Anbetracht der deutlich übertroffenen Q1 Schätzung und der global hohen Nachfrage nach den Litografiesystemen erscheint diese Prognose jedoch sehr konservativ.

Die Bookings in Q1 bestehen mittlerweile zu 48,9 Prozent (2,3 Milliarden Euro von 4,7 Milliarden Euro) aus den neuen EUV-Litografiesystemen. Der Ausblick wurde, getrieben von einem globalen Chipmangel bei gleichzeitig hohem Bedarf, auf 30 Prozent angehoben. Damit würde ASML bereits im Jahr 2021 die Mitte des für 2025 angesetzten Ausblicks von 15-24 Milliarden Euro Umsatz erreichen.

Historisch blickt ASML in den letzten auf 17,7 Prozent an jährlichem Umsatzwachstum zurück. Laut eigenem Ausblick wird das Wachstum in den nächsten 4 Jahren inklusive 2021 allerdings zwischen 1,4 Prozent und 11,4 Prozent liegen, wenn man die veröffentlichte Prognose bis 2025 zugrunde legt. Dies impliziert eine deutliche abschwächende Wachstumsdynamik in den kommenden Jahren. Auch zeigt sich insgesamt eher eine Abschwächung der Gewinnentwicklung, und dessen Wachstum ließ in den letzten Monaten eher nach.

Daher ist davon auszugehen, dass die Margenausweitung eher ein temporäres Phänomen als ein langfristiger Treiber für den Aktienkurs sein kann. Die Umsatzprognose für 2025 erscheint derzeit dennoch etwas konservativ.


Wichtige Kennzahlen und Aktienkursentwicklung der ASML Aktie

Wie bereits oben geschrieben, blickt die ASML Aktie auf eine überaus starke Kursentwicklung in den letzten 12 Monaten zurück. Eben diese Kursperformance ist auch verantwortlich für einen hohen Levermann Score, da die Aktie sowohl auf 6-Monats als auch auf 1-Jahressicht die Levermann Kriterien von einem Kursplus von 5 Prozent pulverisieren konnte. Langfristig sieht die Performance sogar noch beeindruckender aus. Auf 5-Jahressicht konnte man mit der Aktie ein Kursplus von 618,8 Prozent erzielen (Stand: 10. Juni 2021).

ASML Aktie - Aktienkurs 5 Jahre

Neben der Kursentwicklung ist weiterhin die starke Bilanz hervorzuheben. Eine Eigenkapitalquote von 50,9 Prozent ist ein durchaus hoher Wert und bringt einen weiteren Punkt im Levermann Score. Dies spricht trotz einer leicht rückläufigen Entwicklung für eine gesunde Bilanz und wird bestätigt durch die starke Cash-position und die niedrigen Gesamtverbindlichkeiten des Unternehmens, die allesamt durch das Umlaufvermögen gedeckt sind.

Die Margenentwicklung insgesamt, besonders die der Eigenkapitalrendite, ist sehr positiv zu werten und sorgt für 2 weitere Punkte im Levermann Score.Die gesunde Bilanz, verbunden mit hoher Profitabilität und einem guten Umsatzwachstum sorgt auch für einen sehr guten Score in der HGI-Analyse, wo die ASML Aktie mit 12 Punkten auftrumpft. Jedoch sind die 3 Punkte für eine PEG-ratio von 0,6 nicht zu hoch zu bewerten, da das hohe Gewinnwachstum auf dem niedrigen Wert des Vorjahres basiert.


Bewertung der ASML Aktie

Die Bewertung der ASML Aktie ist mittlerweile schon sehr weit fortgeschritten und das KGV beträgt aktuell (Stand: 10.06.2021) sehr hohe 59,9. Mit Blick auf den KGV-Chart wird besonders deutlich, wie weit sich die ASML-Aktie von ihren historischen Ständen entfernt hat. Diese Bewertung relativiert sich aber, wenn man sich die gestiegenen Wachstumsperspektiven und die globale Nachfrage im Chipmarkt in den kommenden Jahren ansieht. Dies lässt sich leicht am Forward-KGV von ASML ablesen.

ASML Aktie - KGV forward

Während das KGV in den letzten Monaten deutlich gestiegen ist, befindet sich das Forward-KGV lediglich auf dem Vor-Corona Niveau. Hier wird deutlich, dass sich die Wachstumsaussichten stark verbessert haben und ein gewisser Aufschlag auf das historische KGV gerechtfertigt ist.



Fazit zur ASML Aktie

Die große Frage ist, wie lange diese Wachstumsdynamik im Chipmarkt anhalten kann, und ob ASML weiterhin so signifikant davon profitieren kann, wie es aktuell der Fall ist. Auf der einen Seite hat das Unternehmen ein Quasi-Monopol im Bereich der EUV-Litografiesysteme, die laut Unternehmen einen deutlichen Qualitätsvorsprung garantieren und auf jahrzehntelanger Forschung basieren. Diese Stärke könnte erst in den nächsten Jahren so richtig zur Geltung kommen, sobald die EUV Technologie aufgrund ihrer feinen Projektion nach und nach den Massenmarkt erobert und die DUV-Technologie ersetzt. Wenn es dem Unternehmen gelingt, hier seine Wachstumsraten von 30 Prozent zu halten oder sogar zu steigern, hat die Aktie in den nächsten Jahren definitiv noch Steigerungspotenzial. Auch die Ausweitung der Bruttomarge lässt einen überproportionalen Gewinnanstieg in den kommenden Jahren erhoffen, falls diese nicht temporär ist, wodurch sich das KGV normalisieren könnte. ASML weist eine tadellose Bilanz aus. Zudem hat CEO Peter Wennink, der bereits seit 1999 als CFO im Konzern ist und seit 2013 als CEO dessen Geschicke leitet, mehrmals seine Kompetenz bewiesen und ASML zu einem Global Leader geformt.

Kritisch anzumerken ist auf der anderen Seite die derzeit sehr hohe Bewertung der Aktie. Klar, Premium-Aktien verdienen einen Premium-Preis. Jedoch ist ein KGV von knapp 60 für das laufende Jahr, das im kommenden Jahr auf immer noch ca. 45 zurückfallen soll, schon ein sehr hoher Maßstab, mit dem ASML sich zukünftig messen lassen muss. Gemessen an der eigenen Langfristprognose für 2025 erscheint ASML deshalb trotz der vielversprechenden Aussichten sehr teuer. Auch die hohe Konzentration der Umsätze auf den asiatischen Markt, der für 84,3 Prozent der Einnahmen verantwortlich ist (11,8 Milliarden Euro von knapp 14 Milliarden Euro, USA 1,7 Milliarden Euro, EU 0,5 Milliarden Euro), ist als geopolitisches Risiko im Hinterkopf zu behalten.

ASML ist mit seinen Litografiesystemen an diversen Zukunftsthemen rund um autonome Produktions- und Mobilitätssysteme, 5G, Healthcare und Smart Infrastructure maßgeblich beteiligt. Jedoch erscheint der Aktienkurs all dies bereits eingepreist zu haben und aktuell ein wenig überhitzt zu sein. Um vom derzeitigen Kurs noch Aufwärtspotenzial zu bieten, müsste die eigene Langfristprognose übertroffen werden. Aufgrund der derzeitigen Wachstumsdynamik erscheint dies nicht unwahrscheinlich. Es wird sich jedoch erst in den kommenden Jahren zeigen, inwiefern der Chip-Boom anhält und wie sich die Umsätze von ASMLs Litografiesystemen entwickeln.


Wenn Du wöchentlich neue Investmentideen und kostenlose Aktienanalysen, die nach der Levermann-, High-Growth-Investing- oder Dividenden-Strategie ausgewählt wurden, per E-Mail bekommen möchtest, dann kannst Du jetzt unseren kostenlosen aktien.guide Newsletter abonnieren.


author_tobias_scheufele.jpg

Autor: Tobias Scheufele

Als Masterabsolvent im Bereich Accounting & Finance, kennt sich Tobias Scheufele bestens mit der Finanztheorie aus. Er wird zukünftig eine Stelle bei der KPMG im Bereich "Valuation" antreten und sammelte bereits bei der BMW AG im Bereich Investor Relations Erfahrungen. Seine Leidenschaft für Aktienanalysen bringt er ab sofort beim aktien.guide ein.