Deutsche Post Aktie mit perfekter Dividende?

14.04.2021 | Frank Seehawer

Deutsche Post Aktie - Bild eines Briefkastens

Der boomende Online-Handel sorgt auch bei Logistikern für gute Geschäfte. Zu einem der weltweit größten Unternehmen auf diesem Gebiet zählt die Deutsche Post, die wir mit der heutigen Analyse näher vorstellen möchten.

Im neuen Dividenden-Scoring des aktien.guide erreicht die Deutsche Post Aktie (ISIN: DE0005552004), einen hohen Wert von zwölf Punkten, was sie zugleich zu einem Top-Scorer unter den Dividendenaktien aus Deutschland macht.

Besonders überzeugend sind die langfristigen Dividendenzahlungen, die in den letzten zehn Jahren nie gekürzt wurden. Auch besitzt das Unternehmen nur eine moderate Ausschüttungsquote, die das Potenzial für zukünftige Dividendenzahlungen oder -steigerungen erhöht. Ob die Aktie sich abgesehen von den guten Werten in der Dividenden-Analyse auch sonst für ein langfristiges Investment anbietet, das möchten wir mit der nachfolgenden Analyse prüfen.


Unternehmensprofil – führender Logistiker weltweit

Die Deutsche Post gehört neben UPS und FedEx zu den weltweit führenden Logistikern. Rund 570.000 Mitarbeiter arbeiten heute auf der ganzen Welt für den Bonner Konzern, der aus seinem ehemaligen nationalen Briefmonopol mittlerweile ein wettbewerbsfähiges Geschäftsmodell mit Zukunft geformt hat. Besonders der boomende Online-Handel hat hier den Grundstein für die gute Entwicklung gelegt. Mittlerweile ist die DHL-Group der Wachstumstreiber des Unternehmens.

Das Corona-Jahr 2020, welches von vielen Lockdowns geprägt war, machte dem Logistikunternehmen scheinbar nur wenig aus. Man könnte sogar behaupten, dass die Bonner von der Pandemie profitierten, denn der Online-Handel erlebte einen regelrechten Boom. Die Deutsche Post ist dabei nicht nur wichtiges Element in der Lieferkette. Sie ist die Lieferkette selbst. Schaut man auf die letzten Zahlen des Geschäftsjahres 2020, so wird dieser Eindruck bestätigt.

In diesem erzielte die Deutsche Post Gesamtumsätze in Höhe von 66,8 Milliarden Euro. Im Vergleich zum Vorjahreswert von 63,3 Milliarden Euro entsprach der Wert einem Wachstum von 5,5 Prozent. Das operative Ergebnis erreichte dabei einen Wert von 4,9 Milliarden Euro und lag um 17,4 Prozent über dem Vergleichswert des Vorjahres von 4,1 Milliarden Euro. Die entsprechende EBIT-Marge belief sich auf 7,3 Prozent.

Obwohl die Deutsche Post ein sehr konjunktursensibles Unternehmen ist, hat sich in der jetzigen Situation gezeigt, dass die positiven Effekte des Onlinehandels die negativen Effekte eines konjunkturellen Einbruchs mehr als wettgemacht haben.


Die letzten Quartalszahlen und der Ausblick der Deutsche Post Aktie

Auch die vorläufigen Zahlen für das erste Quartal 2021 – welche letztendlich zu einer Prognoseerhöhung führten – zeigen, dass die Deutsche Post mehr als gut in das Jahr 2021 gestartet ist. In der Ad-hoc-Meldung vom 9. April 2021 wird zwar nicht ausführlich über das Quartal berichtet, jedoch ein knapper Überblick über die vorläufigen EBIT-Zahlen des ersten Quartals 2021 geliefert. Dieses erhöhte sich auf Konzernebene um 221 Prozent auf 1,9 Milliarden Euro. Besonders der starke Bezug zum E-Commerce sowie eine Erholung der Aktivitäten bei Geschäftskunden sorgten für das starke Wachstum. Außerdem gab es im Vorjahresquartal einmalige Effekte in Zusammenhang mit dem StreetScooter, die damals zu einer Belastung von 234 Millionen Euro führten.

Mit Blick auf das Gesamtjahr erwartet die Deutsche Post nun auf Konzernebene ein EBIT, das “deutlich” über der bisherigen Prognose von “mehr als 5,6 Milliarden Euro” liegt. Auch der Free Cashflow soll ebenfalls “deutlich” über der bisherigen Prognose für das Gesamtjahr 2021 von “rund 2,3 Milliarden Euro” liegen.


Aktienkursentwicklung und wichtige Kennzahlen der Deutsche Post Aktie

Eine besonders hervorzuhebende Kennzahl der Deutschen Post ist aus fundamentaler Sicht die Eigenkapitalrendite. Sie belief sich im letzten Geschäftsjahr auf 21,2 Prozent. Ein Grund für den hohen Wert der Eigenkapitalrendite ist die hohe Verschuldung der Deutschen Post zurückzuführen. So lassen sich der Bilanz des Geschäftsjahres 2020 langfristige Finanzschulden im Wert von 15,9 Milliarden Euro entnehmen. Sie sind damit höher als das bilanzierte Eigenkapital von 14,1 Milliarden Euro. Ihnen stehen jedoch Sachanlagen im Wert von 22 Milliarden Euro gegenüber, womit die Deutsche Post auch so etwas wie ein Substanzwert darstellt.

Deutsche Post Aktie - Aktienkursentwicklung 5 Jahre

Aus der Dividenden Analyse kann man zwar erkennen, dass die Deutsche Post über die letzten zehn Jahre ohne Unterbrechungen eine Dividende gezahlt hat, jedoch wurde sie nicht jedes Jahr kontinuierlich erhöht. So gab es beispielsweise in den Jahren 2012 sowie in den Jahren 2015, 2018 und 2019 nur eine Dividende auf dem Niveau des Vorjahres. Trotz der kleinen Makel erzielt die Deutsche Post in der Dividenden-Analyse die volle Punktzahl von drei Punkten für die Dividendenkontinuität.

Dafür können Aktionäre für das abgeschlossene Geschäftsjahr 2020 wieder mit einer steigenden Dividende rechnen. Vorgeschlagen ist eine Dividende in Höhe von 1,35 Euro. Gegenüber der Vorjahresdividende von 1,15 Euro würde das einem Dividendenwachstum von 17,4 Prozent entsprechen. Langfristig gesehen fällt das Dividendenwachstum der Deutschen Post jedoch nicht so hoch aus. Über die letzten fünf Jahre lag es beispielsweise nur bei 9,7 Prozent. In der Dividenden-Analyse gab es für diesen Wert daher nur zwei Punkte.

Deutsche Post Aktie - Dividendenhistorie 10 Jahre

Positiv sind hingegen die historische Dividendenrendite sowie die Ausschüttungsquote zu bewerten. Im Zehn-Jahres-Durchschnitt lag die Dividendenrendite bei 3,8 Prozent, die Ausschüttungsquote der letzten drei Jahre belief sich auf 60 Prozent. Gemäß den Kriterien der Strategie bekommt die Deutsche Post Aktie die volle Punktzahl für die beiden Werte.

Die geringste Punktzahl erhält die Deutsche Post für die aktuelle Dividendenrendite von 2,8 Prozent. Der Wert ist zwar nicht gering, jedoch würde gemäß der Strategiedefinition die volle Punktzahl erst ab mehr als 5 Prozent erreicht werden.

Insgesamt erhält die Deutsche Post Aktie in der Dividenden-Analyse zwölf Punkte, womit sie gleichzeitig ein führender Topscorer aus Deutschland ist.


Bewertung der Deutsche Post Aktie

Bei der Bewertung fällt die Deutsche Post mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) von aktuell 16,3 bei einem erwarteten Ergebniswachstum von 5,8 Prozent nicht als günstig auf. Bestenfalls könnte man sie als fair bewertet ansehen.

Deutsche Post Aktie - KGV aktuell

Gemäß aktien.guide belief sich der Free Cashflow der Deutschen Post in den letzten zwölf Monaten auf 4,3 Milliarden Euro. Gemessen an dem aktuellen Enterprise Value – also dem Unternehmenswert inklusive Schulden – von 72,4 Milliarden Euro errechnet sich ein Free Cashflow Multiplikator von 16,9. Der liegt wiederum leicht über dem Wert des aktuellen KGVs. Angesichts eines nur einstelligen Umsatz- und Ergebniswachstum ist die Aktie der Deutschen Post damit kein Schnäppchen.


Fazit zur Deutsche Post Aktie

Die Deutsche Post ist ein weltweit führendes Logistikunternehmen und verfügt über interessante Wachstumsperspektiven im boomenden Online-Handel. Auch sollte sie ein Profiteur des globalen Welthandels sein, der sich trotz der Handelskriege zwischen China und den USA gut entwickeln sollte.

Die langfristigen Wachstumsperspektiven sind damit attraktiv, auch wenn das mögliche jährliche Wachstum wohl auch zukünftig nur im einstelligen Bereich liegen dürfte. In der eigenen Mittelfristplanung sieht die Deutsche Post ein Konzern-EBIT im Jahr 2023 von mehr als sechs Milliarden Euro als realistisch an. Gemessen an der aktuellen Bewertung von knapp 60 Milliarden Euro würde dies einen erwarteten EBIT-Multiplikator von 10 entsprechen. Auch dieser Wert ist nicht als günstig auszulegen. Da hilft es auch nicht, wenn das Unternehmen einen kumulierten Free Cashflow für die Jahre 2021 bis 2023 von 7,5 bis 8,5 Milliarden Euro in Aussicht stellt. Dieser Wert würde im günstigsten Fall 14 Prozent der heutigen Marktkapitalisierung entsprechen. Sollte er komplett an die Aktionäre ausgeschüttet werden, so würde er für eine jährliche Dividendenrendite von 4,7 Prozent reichen. Als Dividendenaktie ist die Deutsche Post aber dennoch als gut zu bewerten.

Positiv ist daher, dass Deutsche Post ein durchaus gutes Momentum besitzt: Der Online-Handel boomt weiter und auch die Wirtschaft erholt sich zusehends von den Schocks des letzten Jahres. Hiervon sollte auch die Deutsche Post als zyklischer Wert profitieren. Wer dieses Momentum für seine Anlagestrategie nutzen möchte, der sollte sich die Aktie genauer anschauen. Ansonsten wäre sie aus fundamentalen Gesichtspunkten aktuell nur eine Halteposition. Langfristige Anleger sollten den zyklischen Wert aber im Blick behalten.


Wenn Du wöchentlich neue Investmentideen gemäß den Anlagestrategien von Susan Levermann und Stefan Waldhauser per Mail bekommen möchtest, dann kannst Du jetzt unseren kostenlosen aktien.guide Newsletter abonnieren.


author_frank_seehawer.png

Autor: Frank Seehawer

Frank Seehawer ist mehrere Jahre als Investor Relations Manager und Wertpapieranalyst tätig gewesen. Als graduierter Ökonom beschäftigt er sich schon seit über 20 Jahren mit den Aktienmärkten im In- und Ausland. Sein Fachwissen über Aktien teilt er als freier Autor unter anderem mit den Lesern der deutschen Ausgabe von Motley Fool.