Eigenkapitalrendite

Die Eigenkapitalrendite (engl. Return on Equity, kurz RoE) beschreibt das Verhältnis von Gewinn zu Eigenkapital. Sie gibt an, wie sich das Eigenkapital eines Unternehmens innerhalb einer Rechnungsperiode verzinst hat.

Ein Aktionär kann anhand der Eigenkapitalrendite erkennen, wie rentabel seine Investition in das Unternehmen ist.

Die Eigenkapitalrendite sollte immer im Zusammenhang mit der Eigenkapitalquote angeschaut werden, um Unternehmen mit hoher Verschuldung auszuschliessen.

Die folgende Tabelle enthält Aktien mit positivem Levermann-Score, die aktuell hohe Eigenkapitalrenditen über 28 % und Eigenkapitalquoten über 25 % aufweisen.

Aktien mit hoher Eigenkapitalrendite

Aktualisiert am: Fr, 10.07.2020
Aktie Eigenkapitalrendite
Apple 61,06 %
Microsoft 38,35 %
Merck 37,86 %
Roche 37,63 %
Cisco 34,62 %
Geberit 34,07 %
Visa 33,59 %
Sunny Optical Technology (Group) Co., Ltd. 31,79 %
Atlas Copco B 31,00 %
Atlas Copco A 31,00 %
Kinnevik B 29,43 %
Wolters Kluwer 28,11 %
Mit einer Premium-Mitgliedschaft für das Levermann-Paket oder das All-Inclusive-Paket erhältst Du Zugriff auf 127 weitere Aktien, die im letzten Geschäftsjahr eine Eigenkapitalrendite von mehr als 28 % hatten.

Erklärungen

Eigenkapitalquote

Die Eigenkapitalquote (engl. equity ratio) ist das Verhältnis von Eigenkapital zum Gesamtkapital (Bilanzsumme).

Levermann-Score

Der Levermann-Score basiert auf der Levermann-Strategie, die von der ehemaligen Fondsmanagerin Susan Levermann in ihrem Buch "Der entspannte Weg zum Reichtum" beschrieben wurde.

Der Levermann-Score besteht aus 13 messbaren Kriterien, die statistisch auf überdurchschnittliche Performance in der Zukunft hingewiesen haben.

Diese 13 Kriterien werden zu einem Punktescore zusammen addiert, anhand dessen die folgenden Kauf- und Verkaufentscheidungen gemacht werden:

 
= Kaufen
 
= Halten
 
= Verkaufen