Etsy: Eine führende E-Commerce-Plattform mit profitablem Wachstum

10.07.2019 | Frank Seehawer

Der aktien.guide sucht ständig aus einem Anlageuniversum von über 6.000 Aktien nach Unternehmen, die aufgrund ihrer Kennzahlen für ein Investment gemäß der High-Growth-Investing-Strategie von Stefan Waldhauser in Frage kommen könnten.

Auf der – automatisiert erstellten – Liste der HGI-Topscorer ist die Aktie von Etsy (ISIN: US29786A1060), einer Handelsplattform für selbsterstellte Güter, erschienen. Wir haben das Unternehmen einem Quick-Check unterzogen und geprüft, ob die Aktie aktuell eine Investmentgelegenheit sein könnte.

Das Unternehmensprofil von Etsy

Das Unternehmen Etsy betreibt einen Online-Marktplatz an dem Käufer und Verkäufer von selbst erstellten und einmaligen Waren sich zum Austausch und Handel treffen können. Zum Ende des ersten Quartals 2019 gab es 41 Millionen aktive Käufer auf der Plattform denen 2,2 Millionen aktive Verkäufer gegenüberstanden.

Insgesamt beliefen sich die Gross Merchandise Sales (GMS), also der in US-Dollar gehandelte Wert aller Waren auf der Plattform, auf einen Wert von 1,0 Billion US-Dollar für das erste Quartal 2019. Gegenüber dem Vorjahr stieg diese Kennzahl um 18,9%. Die Wachstumsrate lag damit auf einem ähnlichen Niveau wie die der aktiven Käufer – welche um 18% im ersten Quartal 2019 gestiegen ist. Lediglich die Anzahl der aktiven Verkäufer erhöhte sich mit 13% etwas langsamer.

Etsy ist ein international tätiges Unternehmen mit den 6-Kern-Ländern USA, Kanada, Großbritannien, Australien, Frankreich und Deutschland.

Umsatzstruktur und Einnahmequellen – hoch skalierbar aber nicht wiederkehrend

Rund zwei Drittel der Umsätze von Etsy stammen aus dem Marktplatz-Segment "Marketplace Revenue". Die zweite große Einnahmequelle ist mit "Service Revenue" ein Bereich, in dem optionale Mehrwert-Funktionen auf der Plattform gebucht werden können – wie zum Beispiel Top-Listings.

Im Bereich Marketplace Revenue nimmt das Unternehmen für die Listung eines Artikels eine Gebühr von 0,20 US-Dollar. Weiterhin fällt eine Gebühr von 5% beim Verkauf des Artikels an, auf die Versand- und Verpackungskosten aufgeschlagen werden. Abschließend fällt eine Gebühr für Zahlungen in Höhe von 3 bis 4,5% an, zuzüglich einer Pauschalgebühr.

Was im ersten Quartal 2019 passierte

Die Umsätze des ersten Quartals 2019 stiegen von 120,9 Mio. US-Dollar auf einen Wert von 169,3 Mio. US-Dollar. Dies entspricht einem Wachstum von 40% gegenüber dem Vorjahr – ein wirklich sensationell guter Wert. Man muss hier aber bemerken, dass die Umsatzerlöse durch eine im Juli 2018 eingeführte Preiserhöhung der Handelsgebühren begünstigt wurde. Dieser Effekt ist einmalig und kann nicht beliebig wiederholt werden.

Die Marketingkosten erhöhten sich im ersten Quartal 2019 von 26,2 Mio. US-Dollar auf einen Wert von 35,4 Millionen US-Dollar – ein Wertzuwachs von 35,1 %, der leicht unter dem Umsatzwachstum liegt.

Etsy arbeitet profitabel. Im ersten Quartal 2019 wurde ein Nettogewinn von 31,6 Millionen US-Dollar erwirtschaftet – ein Wert, der 144% über dem Vorjahreswert liegt. Hier zeigt sich die hohe Skalierbarkeit des Geschäftsmodells.

Ausblick auf das Jahr 2019 – alle Zeichen stehen auf Wachstum

Der Ausblick für das Gesamtjahr 2019 wurde zuletzt am 8. Mai 2019 etwas erhöht. So erwartet das Management einen Anstieg der GMS um 18 bis 21% – zuvor wurde eine Zuwachsrate von 17 bis 20% in Aussicht gestellt.

Der Umsatz für das Gesamtjahr 2019 hingegen soll stärker steigen als der GMS-Wert, nämlich um 30 bis 32%. Die angepasste EBITDA-Marge soll einen Wert von 23 bis 25% erreichen.

CEO Silverman zeigt, was der Kapitalmarkt will

Das Unternehmen wird von Josh Silverman als CEO geleitet. Josh Silverman ist ein erfahrener Manager aus dem Technologiesektor und war CEO bei Skype (Microsoft). Als ehemaliger Mitarbeiter von eBay kennt er sich zudem gut mit E-Commerce-Plattformen aus. Seit Mai 2017 ist Silverman für Etsy tätig.

Warum man den CEO als vertrauenswürdig ansehen könnte verdeutlicht folgender Sachverhalt: Im März 2015 entschloss sich das Unternehmen über ein IPO an die Börse zu gehen. Der Kurs entwickelte sich eher enttäuschend bis ins Jahr 2016. Seit dem Jahr, an dem Silverman ins Unternehmen kam, hat sich die Aktie deutlich erholt und zu einem wahren Tenbagger entwickelt. Der Grund für diese sensationelle Kursentwicklung war auch auf einen Strategiewechsel zurückzuführen

Etsy Chart

Quelle: wallstreet:online


Ein kleines Fazit zu Etsy

Etsy betreibt eine E-Commerce-Plattform für das Kunsthandwerk, die eine Nische zu den großen Marktplatz-Betreibern wie Amazon oder eBay füllt. Die Möglichkeit hier Dinge zu kaufen, die sonst nirgendwo zu erwerben sind, könnte ein absolutes Alleinstellungsmermal für Etsy sein.

Das Wachstum der aktiven Käufer- und Verkäuferbasis verdeutlicht, dass sich das Unternehmen mit seinem Geschäftsmodell auf einem organischen Wachstumskurs befindet und wohl den Zeitgeist der Millennials trifft.

Die High-Growth-Investing Analyse

High-Growth-Investing-Analyse Etsy

Werfen wir einmal einen Blick auf die Kennzahlen der HGI-Strategie des aktien.guide. Mit einem Gesamt-HGI-Score von 12 Punkten ist das Unternehmen Etsy ein aktueller Topscorer.

Besonders gute Werte wurden beim Umsatzwachstum der letzten 12 Monate, welches bei 40,16% lag, erzielt. Ein ebenfalls hoher Score wurde bei der Rule-of-40 mit 62,54% erreicht. Der Wert lag deutlich oberhalb der 40-%-Marke und erhielt dafür drei Punkte. Weitere Punkte gab es für die Bewertungskennzahlen EV/Sales, Gross Margin sowie den soliden Verschuldungsgrad.

Fazit – Etsy kommt auf die HGI-Watchlist

Als Fazit lässt sich festhalten, dass Etsy ein interessantes Geschäftsmodell für langfristige Wachstumsinvestoren besitzt. Dieses kann mit hohen Margen und einem sensationellen Wachstum überzeugen. Es ist profitabel und hoch skalierbar, generiert aber keine wiederkehrenden Umsätze. Da wären wir auch schon bei einem Risikofaktor.

Etsy hat keine langfristigen Verträge mit den Händlern auf der Plattform. Sollten diese sich für andere Komplettanbieter wie zum Beispiel Shopify entscheiden, weil sie dort günstiger oder besser arbeiten können, so könnte dies Etsy schwer treffen.

Darüber hinaus ist es nur begrenzt möglich, aus der bestehenden Kundenbasis die Umsätze zu erhöhen. Die im letzten Jahr durchgesetzte Erhöhung der Handelsgebühr ist nicht jährlich durchführbar und wird in diesem Jahr im Wachstum fehlen. Sie muss durch einen Anstieg der GMS oder einer Zunahme an Neukunden wettgemacht werden.

Die Aktie ist nach einer Verzehnfachung und mit einem Enterprise Value von 7,5 Milliarden US-Dollar nicht mehr billig. Das EV/Sales Ratio beträgt gerundet 10. Es besteht jederzeit die Gefahr eines Kurs-Rückschlags. Dieser könnte besonders dann eintreten, wenn das Unternehmen an Wachstumstempo verliert.

Die Etsy-Aktie ist daher ein guter Kandidat für die Watchlist der HGI-Strategie. Sollte der Aktienkurs deutlich zurückgehen oder sich etwas an den Bewertungskennzahlen ändern, so schauen wir uns das Unternehmen erneut an.