Swiss Life Aktie: Hohe Dividende mit attraktiver Bewertung

06.05.2021 | Frank Seehawer

Swiss Life Aktie Ehepaar Rentner Spaziergang im Wald

Viele Versicherungskonzerne zeichnen sich nicht nur durch eine hohe Dividendenausschüttung bei einem attraktiven Kurs-Gewinn-Verhältnis aus. Sie überzeugten zuletzt auch mit robusten Zahlen in der Corona-Krise.

Mit der Allianz sowie Talanx hatten wir in der Vergangenheit bereits zwei Versicherungskonzerne aus Deutschland vorgestellt. Heute möchten wir uns mit der Swiss Life (ISIN: CH0014852781) einen Schweizer Lebensversicherer anschauen, der sich durch eine attraktive Bewertung bei einer hohen Dividendenausschüttung auszeichnet. Die Fundamentaldaten sehen solide aus und es wurde zuletzt ein guter Ausblick auf das Gesamtjahr 2021 gegeben. Ob die Aktie, die aktuell ein Topscorer der Dividendenstrategie ist, damit empfehlenswert sein kann, das möchten wir mit der folgenden Analyse prüfen.


Unternehmensprofil – führender Lebensversicherer in der Schweiz und in Europa

Swiss Life ist ein führender Schweizer Anbieter von Vorsorge- und Finanzlösungen in Europa. Das Züricher Unternehmen wurde im Jahr 1857 gegründet und kann auf eine entsprechend lange Unternehmensgeschichte zurückblicken. Seit mehr als 160 Jahre begleitet es Privat- und Geschäftskunden bei der Gestaltung der finanziellen Zukunft.

Das Geschäft gruppiert der Schweizer Konzern anhand der Absatzregionen Schweiz, Frankreich, Deutschland und International. Zusätzlich existiert mit der Division "Asset Managers" ein Bereich, der sich mit Dienstleistungen für die eigenen Versicherungsgesellschaften sowie für Drittkunden – wie beispielsweise Pensionskassen oder Anlagestiftungen – auseinandersetzt. Er beschäftigt sich mit der Verwaltung von Immobilien in der Schweiz, Frankreich, Deutschland, Luxemburg sowie Großbritannien. Zum 31. Dezember 2020 belief sich das verwaltete Vermögen der Sparte auf 270 Milliarden Schweizer Franken. Knapp 92 Milliarden Schweizer Franken wurden davon für Drittkunden verwaltet.

Das Hauptgeschäft ist jedoch das Schweizer Lebensversicherungsgeschäft. Hier wurden im Geschäftsjahr 2020 etwas mehr als 11 Milliarden Schweizer Franken an Prämien eingenommen, die den überwiegenden Teil der gesamten Prämieneinnahmen darstellen. Auch liefert das zugehörige Segmentergebnis von 830 Millionen Schweizer Franken mit Abstand den größten Beitrag zum Konzernergebnis. Auf Platz zwei kommt der Bereich Asset Managers mit 345 Millionen Schweizer Franken.


Die letzten Zahlen und der Ausblick auf 2021

Im Geschäftsjahr 2020 konnte der Schweizer Versicherungsriese Prämieneinnahmen in Höhe von 20 Milliarden Schweizer Franken vereinnahmen. Gegenüber dem Vorjahreswert von 23 Milliarden Schweizer Franken entsprach das einem Rückgang von knapp 13 %. Der Rückgang ist mit hohen Einmalprämien erklärbar, die sich aufgrund des Rückzugs eines Wettbewerbers aus dem Vollversicherungsgeschäft in der Schweiz im Jahr 2019 ergaben. Im Segment Schweiz sorgte der Vorgang für einen Rückgang der Prämien um 18 %. Ohne den Sondereffekt aus dem Jahr 2019 wären die Prämien in der Schweiz jedoch um 1 % gestiegen.

Die Nachfrage nach Vorsorgeprodukten scheint damit auch in der Pandemie robust zu sein. Besonders merkt man das an der Neugeschäftsmarge, welche sich im Geschäftsjahr 2020 auf 2,6 % belief und deutlich über dem des Vorjahres (1,9 %) sowie über den eigenen Zielen (1,5 %) lag. Der Wert des Neugeschäfts bezifferte sich auf 465 Millionen Schweizer Franken – ein Wert, der um 17 % niedriger ausfiel als noch im Vorjahr.

Der Rückgang sei nach Aussagen des Managements mit außerordentlich hohen Vollversicherungslösungen in der Schweiz im Jahr 2019 zu erklären. Positiv war weiter, dass das Fee-Ergebnis mit 601 Millionen Schweizer Franken um 11 % gestiegen war. Und auch das Risikoergebnis lag mit 407 Millionen Schweizer Franken nur um 1 % unter dem Vorjahreswert. Negative Covid-19-Effekte kann man damit nur wenige erkennen.

Swiss Life Aktie Kursentwicklung 5 Jahre

Das operative Ergebnis erreichte einen Wert von 1,47 Milliarden Schweizer Franken und lag um 10,8 % unter dem Vorjahreswert von 1,65 Milliarden Schweizer Franken. Ähnlich stark verringerte sich auch das Ergebnis je Aktie. Es sank von 36,6 Schweizer Franken um 10,1 % auf 32,9 Schweizer Franken. Die Rückgänge sind größtenteils durch zwei Sondereffekte erklärbar, die nicht in einem Zusammenhang zur Pandemie stehen. Robust präsentierte sich die Eigenkapitalrendite mit 9,4 %.

Trotz anhaltender Unsicherheiten bezüglich der Corona-Krise sowie dem anhaltenden Niedrigzinsniveau bleibt das Management zuversichtlich für die Zukunft gestimmt. So soll sich das Fee-Ergebnis im Jahr 2021 mit 600 bis 650 Millionen Schweizer Franken auf einem hohen Niveau bewegen. Auch kann das Risikoergebnis mit 400 bis 450 Millionen Schweizer Franken besser ausfallen als in den Vorjahren. Das alles könnte wiederum zu steigenden Gewinnen im Jahr 2021 führen.

Erwartet wird von Analysten für das laufende Jahr 2021 ein Ergebnis je Aktie von 39,69 Schweizer Franken, was einem Ergebniswachstum von über 20 % entsprechen würde. Im Folgejahr 2022 könnte der Zuwachs dann mit 5,9 % etwas langsamer ausfallen, sofern sich das Ergebnis je Aktie auf den von Analysten geschätzten Betrag von 42,02 Schweizer Franken für das Jahr 2022 einpendelt.

Swiss Life Gewinnwachstum Grafik 3 Jahre


Wichtige Kennzahlen der Swiss Life Aktie

Swiss Life punktet in der Dividenden Analyse mit einer hohen Dividendenrendite (aktuell 4,5 %) sowie einem guten Dividendenwachstum (Wachstum der letzten fünf Jahre: 25 % p.a.). Zusätzlich überzeugt die durchschnittliche Ausschüttungsquote der letzten drei Jahre von 50,4 %. Positiv ist auch, dass sich die Swiss Life Aktie mittlerweile zu einem soliden Dividendenwachstumswert gemausert hat. So wurden in den letzten neun Jahren immer die Dividenden erhöht. Und auch im schweren Covid-19-Jahr zeigt sich Swiss Life resilient, indem es die Dividende weiter erhöht.

Swiss Life Aktie Dividendenhistorie letzte 10 Jahre

Trotz des zweistelligen Ergebnisrückgangs wurde die Dividendenzahlung um 5 % auf 21 Schweizer Franken erhöht. Zusätzlich kauft der Schweizer Versicherungskonzern regelmäßig eigene Aktien zurück. Bis Mai 2021 soll das laufende Aktienrückkaufprogramm von insgesamt 400 Millionen Schweizer Franken planmäßig abgeschlossen sein.

Möglich sind diese Zahlungen aufgrund der stabilen Finanzlage des Konzerns. Zum 1. Januar 2021 lag die Solvenzquote des Versicherers nach dem Schweizer Solvenztest (SST) mit 195 % deutlich über der eigenen strategischen Vorgabe von 140 bis 190 %.


Bewertung der Swiss Life Aktie

Die Swiss Life Aktie wird aktuell mit einem Kurs-Gewinn-Verhältnis von 11,2 gehandelt, was durchaus als attraktiv angesehen werden kann bei einem erwarteten Gewinnwachstum von über 20 % im laufenden Jahr und knapp 6 % im Folgejahr 2022.

Swiss Life Aktie Entwicklung KGV letzte 3 Jahre

Auch gemessen an den Beitragseinnahmen in Relation zum Enterprise Value von 19,2 Milliarden Schweizer Franken ergibt sich ein Multiplikator von deutlich weniger als eins, was ebenfalls günstig ist.


Fazit zur Swiss Life Aktie

Die Swiss Life ist ein dominierender Lebensversicherer in der Schweiz und besitzt auch in Frankreich und Deutschland ein starkes Versicherungsgeschäft, welches sich zuletzt als krisenresistent gezeigt hat.

Der Konzern besitzt nach wie vor eine gute Finanzstabilität, welche zukünftig hohe Dividendenzahlungen zulässt. Rückenwind für weitere Dividendenerhöhungen kann es durch die Prognosen des Managements geben, die ein weitestgehend stabiles Geschäft vorsehen. Diese fallen umso beachtlicher aus, wenn man bedenkt, dass sich das Rendite-Niveau auf einem historischen Tief befindet.

Die Netto-Investment Rendite des Versicherers hat mit 2,2 % nun endgültig den Tiefstand der letzten zehn Jahre markiert. Trotzdem zeigt sich, dass Versicherungen weiterhin als Altersvorsorge abgeschlossen werden, auch wenn sie nur wenig Ertrag bringen.

Die Swiss Life Aktie kann damit als gute Dividendenaktie klassifiziert werden. Jedoch sollte man die Entwicklungen der letzten zehn Jahre nicht in die Zukunft fortschreiben. Vor dem Jahr 2012 glich die Dividendenentwicklung eher einem Pingpong-Spiel als einem kontinuierlichen Dividendenwachstum.

Das Geschäft eines Versicherers unterliegt aufgrund des Bezugs zum Kapitalmarkt stärkeren Schwankungen. Sollte sich am Finanzmarkt etwas an der Volatilität oder an den Renditen ändern, so könnten die Kennzahlen schnell anders aussehen. Besonders sensibel reagieren dann die Aktien aus dem Versicherungssektor. Für Dividenden-Anleger, die ein solches Risiko akzeptieren, könnte die Swiss Life Aktie mit einem KGV von etwas mehr als 11 und einer Dividendenrendite von 4,5 % durchaus attraktiv sein.


author_frank_seehawer.png

Autor: Frank Seehawer

Frank Seehawer ist mehrere Jahre als Investor Relations Manager und Wertpapieranalyst tätig gewesen. Als graduierter Ökonom beschäftigt er sich schon seit über 20 Jahren mit den Aktienmärkten im In- und Ausland. Sein Fachwissen über Aktien teilt er als freier Autor unter anderem mit den Lesern der deutschen Ausgabe von Motley Fool.