Procter & Gamble Aktie auf (Dividenden-) Rekordkurs

25.01.2022 | Frank Seehawer

Procter & Gamble Aktienanalyse

Wachstumsaktien verlieren in einem Umfeld steigender Zinsen zunehmend an Attraktivität. Profiteure dieser Entwicklung sind Value-Aktien. Hierbei handelt es sich um Aktien, die sich durch ein fundamental abgesichertes Geschäftsmodell auszeichnen. Gleichzeitig ist Ihre Bewertung deutlich attraktiver als bei vielen Wachstumsunternehmen. Nicht zu vergessen bleibt, dass sie bereits seit Jahren hochprofitabel arbeiten.

Zu einer solchen Value-Aktie zählt auch die Procter & Gamble Aktie (ISIN: US7427181091). Der Konsumgüterhersteller aus Cincinnati (USA) wird in der Levermann-Analyse erstmals seit Ende 2021 wieder mit einem Kaufen-Urteil geführt. Auch in der Dividenden-Analyse und der High-Growth-Investing-Analyse schneidet die Aktie gut ab.

Procter & Gamble Aktienkurs

Wodurch sich die Procter & Gamble Aktie genau auszeichnet und ob sie trotz hoher Bewertung ein Kauf ist, das soll mit der nachfolgenden Aktienanalyse herausgearbeitet werden.

Das Wichtigste in Kürze
  • Procter & Gamble ist ein solider Value-Titel mit starken Cashflows
  • Es werden gute Dividenden gezahlt und Aktienrückkäufe getätigt
  • Ein solides organisches Wachstum wurde zuletzt geliefert

Unternehmensprofil – Diversifizierter Konsumgüterhersteller

Procter & Gamble gehört zu den größten Konsumgüterherstellern der Welt. Gemessen an der Marktkapitalisierung ist Procter & Gamble sogar größer als die folgenden Konsumgüter Aktien:

  • Procter & Gamble 344 Mrd. €
  • Nestlé Aktie 322 Mrd. €
  • Coca-Cola Aktie 230 Mrd. €
  • PepsiCo Aktie 212 Mrd. €
  • Unilever Aktie 112 Mrd. €

Nicht nur an seiner Marktkapitalisierung von fast 344 Milliarden Euro kann man dies ablesen. Auch die Produktumsätze des letzten Geschäftsjahres 2021 von rund 76 Milliarden US-Dollar verdeutlicht die Marktmacht von Procter & Gamble.

P&G Produktportfolio

Quelle: Barclays Global Consumer Staples Conference Presentation

Das Unternehmen hat sich dabei auf die sogenannten Verbrauchsgüter spezialisiert. Im Gegensatz zu anderen Konsumgütern zeichnen sie sich durch einen hohen Verbrauch aus. Sie müssen also zügig nachgekauft werden. Zu ihnen gehören beispielsweise Toilettenpapier, Zahnpasta, Seife oder andere Hygieneprodukte.


Welche Marken gehören zu Procter & Gamble?

Mit solchen Verbrauchsgütern ist Procter & Gamble in nahezu allen Bereichen des täglichen häuslichen Lebens vertreten. Sein Geschäftsmodell gruppiert P&G in Health Care (Oral-B, Vicks etc.), Beauty (Head & Shoulders, Herbal etc.), Grooming (Braun, Gillette, Venus etc.), Fabric and Home Care (Ariel, Tide etc.) sowie Baby, Feminine and Family Care (Always, Bounty, Charmin etc.).

Procter-Produkte zeichnen sich durch ein hohes Branding aus, denn sie werden stark über die verschiedensten Medienkanäle on- und offline beworben. Zudem sie bieten meist eine höhere Qualität als Konkurrenzprodukte. Auffallend ist auch, dass sich Procter & Gamble überwiegend auf Hygiene- und Gesundheitsprodukte für Endkonsumenten spezialisiert hat und in vielen Märkten mit Einzelmarken Milliardenumsätze schreibt.

Damit hat sich Procter & Gamble auf eine weniger preissensible Kundschaft spezialisiert. Trotz aggressiv agierender Discounter, die mit ihren günstigeren Eigenmarken Procter & Gamble den Markt streitig machen, scheint die Strategie weiter zu funktionieren. Das merkt man nicht zuletzt an den relativ hohen organischen Umsatzzuwächsen. Außerdem kann Procter & Gamble seit Jahren hohe Renditen ausweisen.

Umsatzverteilung von Procter & Gamble je Segment

Umsatzverteilung von Procter & Gamble je Segment

Quelle: Procter & Gamble Investor Relations

Geographische Umsatzverteilung von Procter & Gamble

Geographische Umsatzverteilung von Procter & Gamble

Quelle: Procter & Gamble Investor Relations

Auffallend an Procter & Gamble ist die große Diversifizierung des Geschäftsmodells mit zahlreichen Einzelmarken, wobei kein Segment übermäßig dominiert. Das größte Segment erreicht mit Fabric and Home Care lediglich einen Umsatzanteil von 34 Prozent. In der regionalen Absatzstruktur herrscht ebenfalls eine gute Diversifizierung, denn mehr als die Hälfte der Umsätze werden außerhalb des Heimatmarktes Nordamerika gemacht. Damit ist natürlich auch ein Währungsrisiko verbunden.


Wie entwickelte sich das letzte Geschäftsjahr bei Procter & Gamble?

Das letzte Geschäftsjahr 2021, welches am 30.06.21 endete, wurde mit guten Wachstumsraten abgeschlossen. Der Umsatz erhöhte sich um 7 Prozent, während der Nettogewinn um 10 Prozent auf 14,3 Milliarden US-Dollar zulegen konnte.

Procter & Gamble Aktie Finanzdaten

Quelle: Procter & Gamble Aktie Finanzdaten

Besonders stark entwickelte sich die Heimatregion Amerika mit einem organischen Umsatzzuwachs von 8 Prozent. Auch die Region China wuchs mit 12 Prozent stärker als andere Regionen. Auf Gesamtebene bleibt Procter & Gamble mit einem organischen Umsatzzuwachs von 3 Prozent auf einem soliden Wachstumskurs.


Procter & Gamble Quartalszahlen und Prognose 2022

Das abgeschlossene zweite Quartal 2022 (Quartalsende 31.12.2021) verlief für Procter & Gamble positiv: Die Nettoumsätze konnten um 6 Prozent erhöht werden, das organische Umsatzwachstum lag mit 6 Prozent deutlich über dem Niveau des Gesamtjahres 2021.

Auffallend dabei war, dass alle Sparten ein positives organisches Volumen- und Preiswachstum aufwiesen. Am stärksten zulegen konnten die Segment Health Care und Fabric & Home Care mit einem organischen Umsatzzuwachs von jeweils 8 Prozent.

Prognose

Mit der Veröffentlichung des Quartalsberichts wurde auch die Prognose für das Gesamtjahr 2022 erhöht. Demnach soll der Umsatz zwischen 3 und 4 Prozent zulegen nach zuvor 2 bis 4 Prozent. Das organische Umsatzwachstum wird zwischen 4 und 5 Prozent erwartet. Zuvor ging man noch von einem Zuwachs zwischen 2 und 4 Prozent aus.

Spannend bleibt es auch beim Ausblick für das Ergebnis je Aktie (EPS). Dieses soll im Gesamtjahr 2022 zwischen 6 und 9 Prozent gegenüber dem Vorjahreswert von 5,50 US-Dollar ansteigen.

Procter & Gamble Aktie Gewinnwachstum

Quelle: Procter & Gamble Aktie Gewinnwachstum

Analysten rechnen mit einem Wachstum von 7,3 Prozent auf einen Wert von 5,90 US-Dollar. Im Folgejahr 2023 könnte der Gewinn je Aktie laut Analysten auf 6,34 US-Dollar ansteigen, was einem erwarteten Gewinnwachstum von 7,5 Prozent entspricht.


Wichtige Kennzahlen der Procter & Gamble Aktie aus der Levermann-Analyse

Fundamental überzeugt die Procter and Gamble Aktie in der Levermann Analyse mehr als deutlich. Hier besticht der Henkel-Konkurrent mit einer hohen Eigenkapitalrendite von über 30 Prozent, einer EBIT-Marge von fast 25 Prozent sowie einer Eigenkapitalquote von knapp 40 Prozent. Für alle drei Kennzahlen gab es einen Pluspunkt in der Levermann-Analyse.

Henkel und Procter & Gamble Aktie Vergleich

Quelle: Henkel und Procter & Gamble Aktie Vergleich


Welche Zahlen in der Levermann-Analyse waren schwach?

Besonders schlecht schnitt die Procter and Gamble Aktie bei der Bewertung sowie den durchschnittlichen Analystenmeinungen ab. Letztere werden als Kontraindikator verwendet, sofern zu viele Analysten eine positive Kursempfehlung ausgesprochen haben.

Quelle: Procter & Gamble Aktie Levermann-Analyse

Quelle: Procter & Gamble Aktie Levermann-Analyse


Bewertung der Procter & Gamble Aktie

Mit einem erwarteten Kurs-Gewinn-Verhältnis von und 27,6 ist die Procter & Gamble Aktie alles andere als günstig für ein Unternehmen, das mit einem einstelligen Wachstum überzeugt. Hier wird bereits viel für den Value-Titel gezahlt.

Procter & Gamble Aktie EV/FCF-Verhältnis

Quelle: Procter & Gamble Aktie EV/FCF-Verhältnis

Dieser Eindruck bestätigt sich auch bei Betrachtung des Free Cashflows der letzten zwölf Monate. Setzt man ihn in Relation zum Enterprise Value, so kommt man ebenfalls auf einen Wert von über 27.


Procter & Gamble Aktie Dividenden

Zwar erhält die Procter & Gamble Aktie in der Dividenden-Analyse einen Score von 6 Punkten, jedoch liegt die aktuelle Dividendenrendite mit 1,99 Prozent deutlich unter dem Durchschnitt der letzten zehn Jahre von knapp 3 Prozent. Die hohe Ausschüttungsquote bei niedriger Rendite deutet ebenfalls darauf hin, dass eine hohe Bewertung vorliegen könnte.

Procter & Gamble Aktie Dividenden

Quelle: Procter & Gamble Aktie Dividenden

Um die aktuelle Bewertung zu rechtfertigen, sollten die Umsätze also nachhaltig hoch bleiben. Angesichts der guten Entwicklung des Aktienkurses gehen Investoren scheinbar von dieser Entwicklung aus, denn die Reaktion auf die Veröffentlichung die letzten Quartalszahlen fiel mit einem Kursplus von über drei Prozent positiv aus. Auch längerfristig bestätigt sich die Euphorie der Anleger. Das Kursplus im Vergleich zum Vorjahr liegt bei über 24 Prozent.


Fazit

Die Procter & Gamble Aktie ist nicht nur ein solider Value Titel, sondern auch ein langfristiger Dividendenwachstumswert. So zählt die Procter and Gamble Aktie mit 65 stetigen Dividendenerhöhungen zu den wenigen Dividenden Königen, die es auf der Welt gibt.

Auch wenn die aktuelle Dividendenrendite bei knapp 2 Prozent liegt, so deutet die hohe Ausschüttungsquote von über 91 Prozent darauf hin, dass bereits eine hohe Bewertung der Aktie vorliegt. Mit Blick auf das erwartete KGV, welches bei über 27 liegt, bestätigt sich dieser Eindruck. Die durchschnittliche Dividendenrendite der letzten 10 Jahre liegt auch deutlich über der aktuellen Dividendenrendite:

Procter & Gamble Dividenden Analyse

Quelle: Procter & Gamble Dividenden-Analyse

Wer zu diesen Preisen die Procter & Gamble Aktie erwirbt, der nimmt entweder den Aufpreis für die Qualität des Unternehmens in Kauf, oder er vertraut auf nachhaltig hohes Wachstum.

Dieses konnte in der Tat mit den letzten Quartalszahlen geliefert werden. Der organische Umsatzzuwachs belief sich auf 6 Prozent, was für einen Riesen wie Procter & Gamble respektabel ist. Spannend ist auch, dass das Ergebnis je Aktie überproportional zulegen soll und beinahe zweistellig wachsen könnte.

Positiv ist zudem zu werten, dass die starken Free Cashflows zu hohen Anteilen an die Aktionäre zurückgegeben werden können, ohne das Wachstum zu belasten. So sollen im Geschäftsjahr 2022 eigene Aktien im Wert von 9 bis 10 Milliarden US-Dollar zurückgekauft werden und Dividenden in Höhe von 8 Milliarden US-Dollar gezahlt werden.

Das alles macht sich natürlich auch im Aktienkurs bemerkbar, der in den letzten zwölf Monaten um fast ein Viertel zulegen konnte. Es wurden regelmäßig neue Allzeithochs erreicht.

Fundamental läuft derzeit vieles rund bei Procter & Gamble. Aus Sicht der Levermann-Strategie ist die Aktie zwar ein Kauf, aufgrund der hohen Bewertung könnte es jedoch sinnvoll sein stärkere Kursrücksetzer abzuwarten.


Wenn Du wöchentlich neue Investmentideen und kostenlose Aktienanalysen, die nach der Levermann-, High-Growth-Investing- oder Dividenden-Strategie ausgewählt wurden, per E-Mail bekommen möchtest, dann kannst Du jetzt unseren kostenlosen aktien.guide Newsletter abonnieren.

Der Autor und/oder mit dem aktien.guide verbundene Personen oder Unternehmen besitzen oder können Anteile von Procter & Gamble besitzen. Dieser Beitrag stellt eine Meinungsäußerung und keine Anlageberatung dar. Bitte beachte die rechtlichen Hinweise.


author_frank_seehawer.png

Autor: Frank Seehawer

Frank Seehawer ist mehrere Jahre als Investor Relations Manager und Wertpapieranalyst tätig gewesen. Als graduierter Ökonom beschäftigt er sich schon seit über 20 Jahren mit den Aktienmärkten im In- und Ausland. Sein Fachwissen über Aktien teilt er als freier Autor unter anderem mit den Lesern der deutschen Ausgabe von Motley Fool.