Wie Du schnell und einfach Finanzdaten lesen kannst

30.09.2021 | Oscar Leistikow

Finanzdaten einfach erklärt

Aktien analysieren mit Finanzdaten - Video

In den folgenden Videos (4 Stück) zeige ich Dir am Beispiel der Microsoft Aktie, wie du schnell und einfach spannende Informationen aus den Finanzdaten ziehen kannst – auch wenn du noch kein Profi in der Fundamentalanalyse von Aktien bist.

Die wesentlichen Bestandteile der Finanzdaten eines Unternehmens sind die Gewinn- und Verlustrechnung, die Bilanz und die Cashflow Rechnung. Auf diese wird in diesem Beitrag Schritt für Schritt kurz eingegangen.

Info: Unter der Fundamentalanalyse versteht man eine Finanzanalyse, die aus (finanziellen) Unternehmensdaten betriebswirtschaftliche Kennzahlen ableitet mit dem Ziel, den fairen Wert einer Aktie einzuschätzen.


Was Du über Finanzdaten wissen solltest

Für die Unternehmensbewertung spielen die Fundamentaldaten eines Unternehmens eine große Rolle. Diese findest Du zum Beispiel in den Quartals- und Geschäftsberichten der Unternehmen. Ab sofort sind die wichtigsten Zahlen auch im aktien.guide im Bereich Finanzdaten übersichtlich für Dich zusammengefasst.

Für Stock-Picker sind die wichtigsten Daten des Geschäftsberichts...

  • die Gewinn- und Verlustrechnung (engl. Income Statement),
  • die Bilanz (engl. Balance Sheet),
  • und die Kapitalflussrechnung (engl. Cashflow Statement).

Aus diesen drei Bereichen kannst Du als Privatanleger wichtige Informationen für Deine Investmententscheidungen herausarbeiten.

Wichtig: Bei Banken und Versicherungen müssen die Fundamentaldaten anders betrachtet werden, da diese Unternehmen eine deutlich andere Kapitalstruktur vorweisen.

Im Folgenden werden die einzelnen Bestandteile kurz und knapp erläutert.


Gewinn- und Verlustrechnung - Video

Die Gewinn- und Verlustrechnung (abgekürzt GuV) liefert Dir einen detaillierten Überblick über die Erträge und Aufwendungen des Unternehmens.


Bilanz - Video

Die Bilanz gibt Dir einen Überblick über alle Vermögenswerte des Unternehmens sowie deren Finanzierung. Dabei werden die Aktiva (Vermögensgegenstände, Mittelverwendung) und die Passiva (Mittelherkunft) einander gegenübergestellt.

Auf der Aktivseite findest Du daher die Vermögenswerte, die in Umlauf- und Anlagevermögen aufgeteilt sind. Auf der Passivseite findest Du das Gesamtkapital, das in Eigen- und Fremdkapital aufgeteilt wird.


Cashflow Rechnung - Video

Der für viele Stock-Picker vermutlich wichtigste Teil der Finanzdaten ist die Cashflow Rechnung. Die Cashflow Rechnung gibt Dir Auskunft darüber, wie viel Geld das Unternehmen in der betrachteten Zeitperiode mit seinem Geschäft generiert hat oder ob es etwa Barmittel verbraucht hat (Cashburn).


Warum finde ich diese Information nicht in der Gewinn- und Verlustrechnung? Der Grund dafür ist, dass die Gewinn- und Verlustrechnung durch nicht zahlungswirksame Ausgaben (z. B. Abschreibungen auf Vermögensgegenstände) verzerrt ist.

Da die Cashflow Rechnung durch das Management am wenigsten “manipulierbar” ist, gibt sie eine von Investoren besonders viel beachtete Aussage über die finanzielle Stabilität des Unternehmens.


author_oscar_leistikow.png

Autor: Oscar Leistikow

Oscar Leistikow ist Masterabsolvent im Bereich Controlling und durch seine mehrjährige Berufserfahrung im Finanzbereich eines DAX-Konzerns in der Zahlenwelt zu Hause. Ihn faszinieren die Kapitalmärkte und er ist selbst begeisterter Privatanleger. Sein Ziel ist es, das Wissen über Aktien und Börse weiterzugeben und den aktien.guide zu einem führenden Tool für Privatanleger zu entwickeln.