Accenture Aktie: Auch 2021 wieder ein Rekordjahr?

20.01.2021 | Frank Seehawer

Accenture Aktie - Consulting

Der Einsatz von Technologie bringt Unternehmen zahlreiche Vorteile. Bei der Digitalisierung haben viele Unternehmen aber noch einen großen Nachholbedarf. Um diese Lücke zu schließen sind sie jedoch häufig auf externe Expertise angewiesen. Fachwissen, das von Consulting-Unternehmen wie Accenture (ISIN: IE00B4BNMY34) geliefert wird.

Das Beratungsunternehmen hat sich schon frühzeitig auf die Bereiche Technologie, Strategie sowie Outsourcing fokussiert und profitiert damit stark vom Megatrend Digitalisierung.

Accenture zeichnet sich durch ein kontinuierlich profitables Wachstum bei einer schuldenfreien Bilanz aus. Seine starken Cashflows nutzt das Unternehmen für Aktienrückkäufe und Dividendenzahlungen, die ebenfalls regelmäßig erhöht werden. Trotz eines historisch hohen Kurs-Gewinn-Verhältnisses ist die Aktie angesichts des starken Free Cashflows sowie großer Cash-Bestände gar nicht mal so teuer. Auch in der Levermann-Analyse wird die Aktie seit Wochen zum Kauf empfohlen. Wir möchten mit der nachfolgenden Analyse etwas genauer hinschauen.


Unternehmensprofil – Beratungsunternehmen mit Fokus auf IT, Outsourcing und Strategie

Accenture ist ein international tätiges Beratungsunternehmen mit Fokus auf Technologie, Strategie sowie Outsourcing. Im Geschäftsjahr 2020 erzielte der in Irland ansässige Dienstleister Umsatzerlöse von 44,3 Milliarden US-Dollar bei einem operativen Ergebnis von 6,5 Milliarden US-Dollar. Die operative Marge belief sich auf 14,7 Prozent.

Insgesamt erzielte Accenture Consulting-Umsätze im Geschäftsjahr 2020 in Höhe von 24,2 Milliarden US-Dollar. Die Outsourcing-Umsätze beliefen sich auf 20,1 Milliarden US-Dollar und wurden in lokaler Währung um 7 Prozent gesteigert. Damit stellten sie die Wachstumstreiber des Unternehmens, denn die Consulting-Umsätze erhöhten sich in lokaler Währung gegenüber dem Geschäftsjahr 2019 nur um 2 Prozent.

Auf Konzernebene wurde ein währungsbereinigtes Umsatzwachstum von 4 Prozent ausgewiesen. Das Ergebnis je Aktie konnte um 7 Prozent auf 7,89 US-Dollar zulegen.

Durch seine Fokussierung auf IT-Beratungen bewegt sich ein Accenture in einem attraktiven Wachstumsmarkt, denn bei der Digitalisierung haben viele Unternehmen noch einen großen Nachholbedarf. Auf Themen wie die Digitalisierung, Cloud oder Security waren im Geschäftsjahr 2020 rund 30 Milliarden US-Dollar der Umsätze zurückzuführen. Sie wuchsen nach konzerneigen Angaben mit über 10 Prozent in lokaler Währung.


Die letzten Quartalszahlen und der Ausblick

Das erste Quartal des Geschäftsjahres 2021 verlief relativ robust und schloss sich weitestgehend den Entwicklungen des Geschäftsjahres 2020 an. Insgesamt konnten die Umsatzerlöse von 11,3 Milliarden US-Dollar um 4 Prozent auf 11,8 Milliarden US-Dollar gesteigert werden. In lokaler Währung belief sich der Zuwachs auf zwei Prozent. Das Ergebnis je Aktie erhöhte sich von 2,09 US-Dollar um 11 Prozent auf 2,32 US-Dollar. Besonders stark entwickelte sich wieder das Outsourcing-Geschäft, welches in lokaler Währung um 8 Prozent zulegte. Das Consulting-Geschäft hingegen verlor in lokaler Währung gut zwei Prozent.

Besonders beeindruckend ist der derzeitige Auftragseingang gemessen an den neuen Bookings des Unternehmens. Hier konnten im ersten Quartal 2021 neue Aufträge im Wert von 12,9 Milliarden US-Dollar an Land gezogen werden, was einem Zuwachs von 25 Prozent gegenüber dem Vorjahr entsprach.

Für das Folgequartal 2021 erwartet Accenture Umsatzerlöse in einer Spanne zwischen 11,55 und 11,95 Milliarden US-Dollar. Sollte dies auch eintreffen, dann würde ein Wachstum in lokaler Währung zwischen ein und vier Prozent realisiert. Für das Gesamtjahr 2021 sollen die Umsatzerlöse jedoch etwas stärker ansteigen. Erwartet wird hier vom Management ein Umsatzwachstum in lokaler Währung zwischen vier und sechs Prozent. Die operative Marge soll dabei einen Wert zwischen 14,8 und 15 Prozent erreichen und damit wieder auf einem hohen Niveau liegen.

Accenture Aktie - Gewinnwachstum

Beim Ergebnis je Aktie rechnet der Vorstand damit, einen Wert zwischen 8,17 und 8,40 US-Dollar zu erreichen. Der Wert liegt über den vorherigen Schätzungen und könnte im günstigsten Fall zu einem Ergebniswachstum von 6,5 Prozent führen. Analysten kommen zu einem ähnlichen Ergebnis: Sie rechnen mit einem Ergebnis je Aktie von 8,24 US-Dollar für das Geschäftsjahr 2021. Dieser Wert sollte sich im Geschäftsjahr 2022 auf 9,07 US-Dollar erhöhen, was einem erwarteten Ergebniswachstum von 10,1 Prozent entspricht.


Aktienkursentwicklung & wichtige Kennzahlen der Accenture Aktie

Gute fundamentale Kennzahlen aus der Levermann-Analyse können mit der Eigenkapitalrendite (29,2 Prozent), der EBIT-Marge (14,8 Prozent) sowie der Eigenkapitalquote von 47,2 Prozent genannt werden. Für diese Kennzahlen gab es in der Levermann-Analyse jeweils einen Pluspunkt. Besonders erwähnenswert ist dabei der Wert der Eigenkapitalrendite, denn dieser reicht für eine Platzierung unter den besten Aktien mit hoher Eigenkapitalrendite in der Levermann-Strategie.

Accenture Aktie - Aktienkursentwicklung 5 Jahre

Weiter ist die Dividende von Accenture erwähnenswert, auch wenn sich die aktuelle Dividendenrendite mit 1,3 Prozent nicht auf einem besonders hohen Niveau befindet. Jedoch wurde die Dividende in den letzten zehn Jahren stetig erhöht. Das durchschnittliche Wachstum der letzten fünf Jahren beläuft sich auf 9,4 Prozent und ist als hoch anzusehen.

Dabei sind die Dividenden nicht die einzigen aktionärsfreundlichen Maßnahmen des Unternehmens. Neben zwei Milliarden an Dividendenzahlungen im Geschäftsjahr 2020 würden nämlich zusätzlich eigene Aktien im Wert von 2,9 Milliarden US-Dollar zurückgekauft. Insgesamt konnten Aktionäre so Rückflüsse im Wert von fast fünf Milliarden US-Dollar für sich beanspruchen. Möglich machen diese Maßnahmen der hohe Free Cashflow von 7,6 Milliarden US-Dollar im Geschäftsjahr 2020 sowie die schuldenfreie Bilanz des Unternehmens.


Bewertung der Accenture Aktie

Mit Blick auf das aktuelle Kurs-Gewinn-Verhältnis von 31 erscheint die Aktie von Accenture nicht billig. Die Bewertung liegt aber im Rahmen des langfristigen Durchschnitts von 32,6. Die Aktie war damit schon immer teuer.

Accenture Aktie - KGV aktuell

Relativieren muss man jedoch die Bewertung, denn das Unternehmen ist nicht nur schuldenfrei, sondern hatte zum Ende des ersten Quartals 2021 noch 8,6 Milliarden Euro an Zahlungsmitteln in den Büchern stehen. Der Enterprise Value beläuft sich damit auf 163 Milliarden Euro. Gemessen an dem Free Cashflow der letzten zwölf Monate von 8,4 Milliarden Euro errechnet sich so ein deutlich niedriger Multiplikator von 19,3.


Fazit zur Accenture Aktie

Accenture ist ein spannendes Unternehmen der IT-Consulting Industrie. Durch seine Fokussierung als Technologieberater profitiert das Unternehmen von dem Trend der Digitalisierung. Bereits in den vergangenen Jahren konnte man hier ein gutes und stetiges Unternehmenswachstum erkennen, welches zu immer neuen Rekorden bei Umsatz und Gewinn führte.

In der Zukunft sollte Accenture weiter von dem Trend der Digitalisierung über seine Beratungsdienstleistungen profitieren, denn viele Unternehmen haben hier Nachholbedarf.

Auch wenn das Kurs-Gewinn-Verhältnis von über 30 bei einem knapp zweistelligen erwarteten Gewinnwachstum hoch erscheint, so relativiert sich dieser Blick bei Betrachtung der schuldenfreien Bilanz. Die Accenture Aktie könnte damit derzeit durchaus als ein Investment mit einem attraktiven Chancen-Risiko-Verhältnis angesehen werden.


Wenn Du wöchentlich neue Investmentideen gemäß den Anlagestrategien von Susan Levermann und Stefan Waldhauser per Mail bekommen möchtest, dann kannst Du jetzt unseren kostenlosen aktien.guide Newsletter abonnieren.


author_frank_seehawer.png

Autor: Frank Seehawer

Frank Seehawer ist mehrere Jahre als Investor Relations Manager und Wertpapieranalyst tätig gewesen. Als graduierter Ökonom beschäftigt er sich schon seit über 20 Jahren mit den Aktienmärkten im In- und Ausland. Sein Fachwissen über Aktien teilt er als freier Autor unter anderem mit den Lesern der deutschen Ausgabe von Motley Fool.