Qualys Aktie vereint Cloud und IT-Sicherheit!

30.06.2020 | Frank Seehawer

Analyse der Qualys Aktie - Computer Security

In einem Zeitalter, in dem immer mehr Geschäftsprozesse digitalisiert werden, ist das Thema IT-Sicherheit von elementarer Bedeutung.

Nicht nur die immer komplexeren IT-Strukturen erschweren es Unternehmen, kritische Daten zu sichern. Auch die zunehmenden Anforderungen von rechtlicher Seite – beispielsweise zum Thema Datenschutz – erreichen immer neue Anforderungslevel. Und auch die Covid-19 Krise könnte schließlich für eine Beschleunigung des Trends sorgen, denn immer mehr Mitarbeiter arbeiten aktuell von zu Hause – ein potenzielles Risiko für ganze Firmennetzwerke.

Ein Unternehmen, das mit cloudbasierten Sicherheits- und Compliance-Lösungen schon seit 20 Jahren sein Geld verdient, wollen wir heute mit der Qualys Aktie (ISIN: US74758T3032) vorstellen.

Das Cyber-Security-Unternehmen zeichnet sich zwar nur durch ein knapp zweistelliges Wachstum aus, dafür überzeugt es mit einer hohen Profitabilität sowie einer geringen Verschuldung. Trotz eines hohen KGVs überrascht am Ende aber eine andere Sichtweise.


Unternehmensprofil von Qualys

Bei Qualys handelt es sich um einen Pionier von cloudbasierten Sicherheits- und Compliance-Lösungen. Genaugenommen unterstützt Qualys Unternehmen dabei, bestehende Sicherheits- und Compliance-Lösungen auf einer Plattform zusammenzuführen und zu optimieren.

So können Sicherheitsrisiken für IT-Infrastrukturen identifiziert und vor Cyber-Angriffen unter Einhaltung interner Richtlinien und externer Vorschriften geschützt werden.

Das Ziel ist es, eine höhere Effizienz und Sicherheit bei der digitalen Transformation zu erreichen. Auch Kosten- und Flexibilitätsgründe sind entscheidende Faktoren.

Mit aktuell mehr als 15.700 aktiven Nutzern in über 130 Ländern beansprucht das in Foster City (Kalifornien) ansässige Unternehmen eine Marktführerschaft in seiner Nische.

Gegründet wurde das Unternehmen im Jahr 1999 als eines der ersten Unternehmen weltweit, das Vulnerability-Management-Lösungen über eine webbasierte Software (Software as a Service - SaaS) anbot.

In einem früheren Artikel haben wir bereits mit Fortinet ein Cyber-Security-Unternehmen vorgestellt. Dieses zeichnete sich aber durch ein stärker auf Hardware fokussiertes Produktgeschäft aus. Fortinet ist der weltweite Marktführer beim Verkauf von Geräten für die IT-Sicherheit.

Stetig wurde das Produktangebot von Qualys ausgeweitet. Im Jahr 2012 gelang schließlich der IPO an den US-Börsen. Seither wird das Unternehmen unter dem Ticker QLYS an der Nasdaq gehandelt. Die Marktkapitalisierung beläuft sich auf aktuell rund vier Milliarden US-Dollar.

Auch wenn Qualys überwiegend organisch gewachsen ist, so hat, die Zahl der Übernahmen in den letzten Jahren doch deutlich zugenommen. Insgesamt wurden in den Jahren 2018 und 2019 drei Transaktionen vollzogen.

Die Umsatzerlöse im Geschäftsjahr 2019 beliefen sich auf 322 Millionen US-Dollar. Gegenüber dem Vorjahresvergleichswert von 279 Millionen US-Dollar entsprach dies einem Wachstum von 15 Prozent.

Deutlich besser entwickelte sich das operative Ergebnis. Es stieg von 50,4 Millionen US-Dollar um 43,5 Prozent auf 72,3 Millionen US-Dollar. Die operative Marge kletterte damit auf 22,5 Prozent. Und auch das Nettoergebnis (Net Income) lag mit 69,3 Millionen US-Dollar deutlich im positiven Bereich. Das Wachstum fiel hier gegenüber dem Vorjahreswert von 57,3 Millionen US-Dollar oder 21 Prozent etwas schwächer aus. Es blieb aber deutlich über dem Umsatzwachstum.

Knapp zwei Drittel der Umsatzerlöse im Geschäftsjahr 2019 wurden in den USA erwirtschaftet. Das Umsatzwachstum lag hier mit 11,1 Prozent signifikant unter dem des internationalen Segments. Dieses konnte 23,7 Prozent zulegen.


Die letzten Quartalszahlen und der Ausblick auf 2020

Im ersten Quartal 2020 befand sich Qualys weiter auf Wachstumskurs. Die Umsatzerlöse stiegen in den ersten drei Monaten 2020 von 75,3 Millionen US-Dollar um 14,5 Prozent auf aktuell 86,3 in Millionen US-Dollar.

Das operative Ergebnis konnte wieder deutlich schneller gesteigert werden. Es erhöhte sich im ersten Quartal 2020 um 45 Prozent auf 20,4 Millionen US-Dollar. Im Vorjahr wurde hier noch ein Wert von 14,1 Millionen US-Dollar ausgewiesen. Die entsprechende EBIT-Marge beläuft sich demnach auf 23,6 Prozent. Das Nettoergebnis erreichte einen Wert von 18,7 Millionen US-Dollar und erhöhte sich um 22 Prozent.

Für das Gesamtjahr 2020 erwartet das Management Umsatzerlöse in einer Spanne von 324 bis 359 Millionen US-Dollar. Gegenüber dem Vorjahr 2019 würde dies einem Wachstum zwischen 10 und 12 Prozent entsprechen. Gleichzeitig entspricht dies einer weiteren Abflachung des Wachstums. Es bleibt die Frage warum Qualys – im Gegensatz zu anderen Cloud-Security-Unternehmen – offensichtlich nicht von Covid-19 profitieren kann.

Analyse der Qualys Aktie - Entwicklung des Gewinnwachstums Chart

Das Ergebnis je Aktie für 2020, gemäß dem Rechnungslegungsstandard US-GAAP, wird in einer Spanne zwischen 1,51 und 1,56 US-Dollar erwartet. Non-GAAP soll sich das Ergebnis je Aktie in einer Spanne zwischen 2,46 und 2,51 US-Dollar einpendeln.

Zum Vergleich: Im Geschäftsjahr 2019 belief sich das GAAP-Ergebnis je Aktie auf 1,68 US-Dollar. Non-GAAP wurde ein Wert von 2,33 US-Dollar ausgewiesen. Im günstigsten Fall würde sich das GAAP-Ergebniswachstum auf minus 7,1 Prozent belaufen. Non-GAAP sollte es im besten Fall – nach den Prognosen des Vorstandes – bei 7,7 Prozent liegen.

Hierbei könnte es sich jedoch um eine temporäre Schwäche handeln. Für das Folgejahr 2021 wird von Analysten ein erwartetes Ergebniswachstum von 11,2 Prozent zugrunde gelegt.


Aktienkursentwicklung und wichtige Kennzahlen

Entwicklung der Qualys Aktie als Chart

Gute Kennzahlen aus der High-Growth-Investing-Analyse sind die Gross Margin (78,9 Prozent), der Rule-of-40 Score (57,8 Prozent) sowie der Verschuldungsgrad (0,13).

Zusammengefasst könnte man die Qualys Aktie damit als hochprofitabel, mit einer geringen Verschuldung und einem attraktiven Verhältnis von Wachstum und Profitabilität einstufen. Aber auch bei den Bewertungskennzahlen gab es Punkte.

Analyse der Qualys Aktie - Kennzahlen der HGI Strategie im Überblick

So wurden bei dem PEG-Ratio zwei Punkte gesammelt. Das PEG-Ratio setzt das Kurs-Gewinn-Verhältnis in Relation zum Gewinnwachstum. Werte zwischen 0 und 1 können auf eine Unterbewertung hindeuten. Qualys verfügt hier aktuell über einen Wert von 1,34. Gemäß der Punkteverteilung für den HGI-Score gab es entsprechend zwei Punkte.

Weiter gab es für die Kennzahl EV/Sales, die den Enterprise Value in Relation zum Umsatz setzt, einen Punkt.

Keinen einzigen Punkt gab es hingegen für das Umsatzwachstum (TTM) von knapp 15 Prozent. Um mindestens einen Punkt zu erhalten, hätte hier ein Wert von mindestens 20 Prozent erreicht werden müssen.

Die Gesamtzahl beläuft sich auf 12 Punkte und ermöglicht damit eine Platzierung auf der Topscorer-Liste der HGI-Strategie.


Bewertung der Qualys Aktie

Bei der Bewertung überzeugte die Qualys-Aktie in der High-Growth-Investing-Analyse nicht uneingeschränkt. Und auch mit klassischen Bewertungskennzahlen wird ein Investor nur schwer überzeugt. Das aktuelle Kurs-Gewinn-Verhältnis beläuft sich auf 41 bei einem erwarteten Gewinnwachstum von 11,2 Prozent.

Ein gutes Argument für ein Investment liefert der starke Cashflow des Unternehmens. Der Free Cashflow (TTM) beläuft sich nämlich auf rund 142 Millionen US-Dollar, was auch einer Marge von weit über 40 Prozent entspricht.

Gemessen an dem Enterprise Value würde sich der entsprechende Multiplikator auf 25,6 gelaufen. Für einen Marktführer mit einem zweistelligen Wachstum und einer hohen Profitabilität könnte man diese Kennzahl als fair interpretieren.

Klassische Unternehmenskennzahlen von Qualys im Überblick


Analyse der Qualys Aktie – Fazit

Qualys ist definitiv ein spannender Wert aus dem boomenden Markt der IT-Sicherheit. Besonders auffallend ist das hochprofitable Wachstum des Unternehmens. Es gibt kein weiteres börsennotiertes Software-as-a-Service Unternehmen aus der Peer, das eine höhere EBITDA-Marge aufweist.

Besonders interessant ist dabei die Entwicklung der genutzten Softwarelösungen in der Cloud. Hier erkennt man deutlich, dass immer mehr Unternehmen über die Jahre auf zusätzliche Sicherheits- oder Compliance-Lösungen von Qualys zurückgreifen. So nutzten beispielsweise 73 Prozent der Kunden im ersten Quartal 2020 mehr als zwei Lösungen und 18 Prozent mehr als fünf Sicherheits- oder Compliance-Lösungen. Vor gerade einmal drei Jahren lagen diese Werte bei 62 Prozent und 3 Prozent. Dieser Ansatz könnte eine Erklärung für die hohe Profitabilität sein, denn jeder bestehende Kunde muss nicht noch einmal unter hohem Marketing- und Vertriebsaufwand gewonnen werden.

Geht man davon aus, dass dieser Trend weiter anhält, so könnte bei Qualys weiteres organisches Wachstum vorprogrammiert sein. Unterstützt wird dieser Eindruck durch das potenzielle Marktvolumen, das von IDC auf 21,3 Milliarden US-Dollar im Jahr 2021 geschätzt wird. Das Marktwachstum soll sich auf 12 Prozent jährlich belaufen.

Das Umsatzwachstum von zuletzt 15 Prozent ist nicht besonders hoch für ein Unternehmen in einem boomenden Wachstumsmarkt. In der HGI-Analyse gab es daher keinen Punkt. Andere Cloud-Cybersecurity-Unternehmen wie Okta, Zscaler oder CrowdStrike wachsen in ihrer jeweiligen Nische wesentlich schneller.

Die hohe Profitabilität kompensierte das schwache Wachstum jedoch. Besonders positiv fiel der Wert der Rule-of-40 aus. Mit einem Wert von zuletzt 58 Prozent ist er sogar einer der höchsten unter den Software-as-a-Service Aktien. Tendenziell könnte man aber davon ausgehen, dass die Kennzahlen sich mit einem nachlassenden Wachstum weiter abschwächen und auch die Covid-19 Krise führte bisher nicht zu einer Sonderkonjunktur.

Zusammengefasst könnte die Qualys Aktie damit ein interessanter Wert für langfristige Anleger sein. Für High-Growth Investoren ist das Wachstum aktuell aber zu gering. Noch spannendere Werte gemäß der HGI-Strategie findest du auf der Watchlist von Stefan Waldhauser für die High-Growth-Investing-Strategie (Premium).


Wenn Du wöchentlich neue Investmentideen gemäß den Anlagestrategien von Susan Levermann und Stefan Waldhauser per Mail bekommen möchtest, dann kannst Du jetzt unseren kostenlosen aktien.guide Newsletter abonnieren.


author_frank_seehawer.png

Autor: Frank Seehawer

Frank Seehawer ist mehrere Jahre als Investor Relations Manager und Wertpapieranalyst tätig gewesen. Als graduierter Ökonom beschäftigt er sich schon seit über 20 Jahren mit den Aktienmärkten im In- und Ausland. Sein Fachwissen über Aktien teilt er als freier Autor unter anderem mit den Lesern der deutschen Ausgabe von Motley Fool.