Boohoo Aktie: Besser als Zalando?

01.04.2021 | Frank Seehawer

Boohoo Aktie - Bild von Modedesignerin die Leder auf ihrem Schreibtisch abmisst

Der Online-Handel boomt und mit ihm entwickeln sich auch immer mehr Händler – trotz der Dominanz von Amazon – von kleinen Online-Klitschen zu großen E-Commerce Playern. Zu einem solchen Unternehmen kann man auch die Boohoo Group Aktie (ISIN: JE00BG6L7297) zählen. Hierbei handelt es sich um einen britischen Online-Händler von Fashion-Artikeln. Er kann somit als ein Wettbewerber von Zalando gesehen werden. Ein Unterschied ist jedoch die Fokussierung auf eigene Marken. Während Zalando das Geschäft mit Eigenmarken aufgegeben hat, so hat Boohoo dieses zuletzt mit Übernahmen ausgebaut. Auch wenn der Zalando-Konkurrent noch etwas kleiner ist, das Wachstum ist ähnlich überzeugend und sogar profitabler. In der High-Growth-Investing-Analyse erhält die Boohoo Aktie deutlich mehr Punkte und ist ein aktueller Topscorer. Ob die Aktie aber auch über die Kennzahlenanalyse hinaus ein Kauf sein kann, das möchten wir mit der nachfolgenden Analyse genauer prüfen.


Unternehmensprofil – Online Plattform für Fashion-Artikel

Boohoo ist ein britischer Online-Fashion-Händler, der sich auf die Zielgruppe junger Konsumenten spezialisiert hat und diese im Fast-Fashion-Rhythmus – ähnlich wie Zara oder H&M – bedient. Gründet wurde das Unternehmen im Jahr 2006.

Im Jahr 2014 gelang der IPO zu einer Bewertung von 560 Millionen Pfund an die Londoner Börse. Im Anschluss setzte das Unternehmen seine erfolgreiche Wachstumsstory fort. Die Umsatzerlöse zum Zeitpunkt des Börsengangs von etwas über 100 Millionen Pfund wurden zuletzt auf fast 1,5 Milliarden Pfund gesteigert. Und auch das bereinigte EBITDA konnte von ursprünglich 3,9 Millionen Pfund im Jahr 2013 signifikant erhöht werden. Über die letzten zwölf Monate kann heute ein Free Cashflow von mehr als 150 Millionen Pfund ermittelt werden. Es ist daher wenig verwunderlich, dass die Marktkapitalisierung mittlerweile auf über vier Milliarden Pfund gestiegen ist.

Das rasante Wachstum wird künftig noch durch die Übernahme der Markenrechte sowie des Online-Geschäfts der strauchelnden britischen Handelskette Debenhams angefeuert. Im Januar 2021 übernahm Boohoo diese Filetstücke für einen Preis von 55 Millionen Pfund. Sie sollen die eigene Online-Plattform mit Marken füllen. Der Deal könnte damit die Position von Boohoo im britischen Markt ausbauen. Zuletzt wurden in diesem über 40 Prozent der Gesamtumsätze generiert.

Der zweitgrößte Absatzmarkt ist Amerika mit einem Anteil von etwas über 25 Prozent. Eine weitere Transaktion wurde nur einen Monat später mit der Übernahme des Online-Geschäfts sowie weiterer digitaler Assets von Burton, Dorothy Perkins und Wallis bekanntgegeben. Sie gehörten zuvor der Arcadia Group, einem britischen Einzelhandelsunternehmen mit Sitz in London. Die Transaktion hat einen Gesamtwert von 25,2 Millionen Pfund und wird in bar aus dem laufenden Cashflow bezahlt.


Die letzten Quartalszahlen und der Ausblick

Aufgrund der Tatsache, dass Boohoo sein Geschäftsjahresende im Februar hat und der letzte ausführliche Bericht mit dem Halbjahresbericht zum 31. August 2020 vorliegt, muss man sich mit dem letzten Trading-Update vom 14. Januar 2021 begnügen. Hierbei handelt es sich um eine sehr abgespeckte Version der Rechenschaftslegung, die zugleich auch nicht den gängigen Rechnungslegungsstandards entspricht.

In dem Update wird von stark steigenden Umsatzerlösen berichtet. So haben sich die Umsatzerlöse zum 31. Dezember 2020 über einen Zeitraum von zehn Monaten von 1,04 auf 1,48 Milliarden Pfund erhöht. Prozentual entspricht das einem Umsatzwachstum von 42 Prozent. Zu den Ertragszahlen gab es keine detaillierten Auskünfte. Lediglich wurde von einer Gross Margin in den letzten vier Monaten vor dem Jahreswechsel von 53 Prozent berichtet. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum fiel dieser Wert um 50 Basispunkte niedriger aus. Weiter erhöhten sich die Cash-Bestände von 345 Millionen Pfund am 31. August 2020 auf 387 Millionen Pfund zum Jahresende 2020.

Spannend wird es bei dem Ausblick für den Rest des Geschäftsjahres. Aufgrund der bisher starken Performance erwartet das Management ein Umsatzwachstum für das Gesamtjahr in einer Spanne zwischen 36 und 38 Prozent. Der Wert liegt deutlich über dem ursprünglich erwarteten Wachstum von 28 bis 32 Prozent. Er ist jedoch auch niedriger als das zuletzt berichtete Wachstum. Die bereinigte EBITDA-Marge soll dabei einen Wert von rund 10 Prozent erreichen. Auch mittelfristig möchte das Management das Wachstumstempo hoch halten. So sehen die mittelfristigen Planungen ein Umsatzwachstum von 25 Prozent pro Jahr vor bei einer bereinigten EBITDA-Marge von 10 Prozent.


Aktienkursentwicklung und wichtige Kennzahlen der Boohoo Group Aktie

Mit einem Gesamtscore von 15 Punkten in der High-Growth-Investing-Analyse ist die Boohoo Aktie ein führender Topscorer der Strategie. Die Höchstpunktzahl wurde in allen Kategorien – bis auf die Gross Margin und das PEG-Ratio – erreicht.

Aktienkurs der Boohoo Group Aktie

Besonders hervorzuheben ist die günstige Bewertung für das Wachstumsunternehmen mit einem EV/Sales Ratio von 2,5. Hier schafft es die Boohoo Aktie problemlos auf die Liste der Aktien mit attraktiven EV/Sales Verhältnis. Der Zugang zur Bestenliste der jeweiligen Kategorie gelingt auch mit dem geringen Verschuldungsgrad von 0,03 sowie dem Score der Rule-of-40 von 55,1 Prozent.

HGI-Kennzahlen der Boohoo Group Aktie

Sollte sich jedoch das mittelfristige Wachstum – wie vom Management erwartet – auf 25 Prozent reduzieren, so würden sich entsprechend auch einige HGI-Kennzahlen verschlechtern. Ebenso sollte sich die bisher geringe Verschuldungskennzahl – aufgrund der zuletzt getätigten Akquisition von Digitalen Assets – ein wenig verschlechtern. Im Gegenzug sollten die neuen Marken jedoch das Wachstum der Boohoo-Plattform weiter anfachen.


Bewertung der Boohoo Group Aktie

Bei der Bewertung erscheint die Boohoo Group Aktie für ein Wachstumsunternehmen mit einem Umsatzmultiplikator auf den Enterprise Value (Marktkapitalisierung inklusive Schulden) von 2,5 als günstig. Besonders deutlich wird dies, wenn man das letzte Umsatzwachstum von über 40 Prozent zugrunde legt. Die günstige Bewertung lässt sich daher auch an dem für ein Wachstumsunternehmen attraktiven PEG-Ratio von zwei ablesen. Die Kennzahl setzt das Kurs-Gewinn-Verhältnis in Relation zu dem Gewinnwachstum. Je niedriger es ausfällt, desto günstiger ist das Wachstumsunternehmen.

Positiv dabei ist, dass Boohoo schon heute auf Basis des Free Cashflows profitabel ist – und das nicht zu knapp. So wurde in den letzten zwölf Monaten ein Free Cashflow von über 150 Millionen Pfund erwirtschaftet. Gemessen an dem Enterprise Value von 3,7 Milliarden Pfund ergibt sich so ein Multiplikator von gerade einmal 24,6. Für ein Unternehmen, dass mittelfristig mit 25 Prozent im Jahr wachsen möchte, kann dieser Wert durchaus als attraktiv angesehen werden.

Die günstige Bewertung kann ein Ausdruck der Kritik an Boohoo’s Geschäftsmodell sein. Das Unternehmen wurde in der Vergangenheit für miserable Arbeitsbedingungen bei einem seiner Zulieferer kritisiert.


Fazit zur Boohoo Group Aktie

Die Boohoo Group befindet sich in einem Zukunftsmarkt, denn immer mehr Menschen nutzen die Vorzüge des Online-Shoppings. Das merkt man besonders an den starken Wachstumsraten der vergangenen Jahre. Auch mittelfristig soll das Wachstum hoch bleiben, was die Aktie grundsätzlich zu einem interessanten Growth-Investment macht.

Die zwei Übernahmen im laufenden Jahr 2021 verzerren dabei nur bedingt das organische Wachstum. Vielmehr verstärken sie den organischen Wachstumskurs, indem die Online-Aktivitäten etablierter Marken zu den Geschäftsaktivitäten von Boohoo hinzugefügt werden. Boohoo wird durch diese beiden Transaktionen zu einem bedeutenden Player im britischen Fashion-Online-Handel aufsteigen. Zusätzliche Fantasie bietet das ebenso stark wachsende Auslandsgeschäft sowie die Expansion in neue Geschäftsfelder.

So hat man beispielsweise mit Debenhams nicht nur Marken im Bekleidungs-Bereich erworben, sondern auch einen führenden Händler im Bereich Beauty-Produkte (Make-up, Skin-care und Parfüme). Allein dieser Markt ist in Großbritannien fast zwölf Milliarden Pfund schwer.

Gelingt es Boohoo ihn weiter zu erobern, so könnte hier noch einiges an Potenzial schlummern. Solche Wachstumsfantasien sind jedoch ungewiss und auch mehr oder weniger unsicher in der Umsetzung. Riskanter wird es jedoch für einen Investor, wenn eine Aktie auch noch hoch bewertet ist. Das ist zum Glück bei Boohoo nicht wirklich der Fall.

Abschließend betrachtet ist Boohoo damit ein spannender HGI-Wert, den man sich als potenziellen Kaufkandidaten näher anschauen sollte.


Wenn Du wöchentlich neue Investmentideen gemäß den Anlagestrategien von Susan Levermann und Stefan Waldhauser per Mail bekommen möchtest, dann kannst Du jetzt unseren kostenlosen aktien.guide Newsletter abonnieren.


author_frank_seehawer.png

Autor: Frank Seehawer

Frank Seehawer ist mehrere Jahre als Investor Relations Manager und Wertpapieranalyst tätig gewesen. Als graduierter Ökonom beschäftigt er sich schon seit über 20 Jahren mit den Aktienmärkten im In- und Ausland. Sein Fachwissen über Aktien teilt er als freier Autor unter anderem mit den Lesern der deutschen Ausgabe von Motley Fool.